th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Auszeichnung für österreichisches Unternehmen auf der Hong Kong Toys & Games Fair

Wirtschaftsdelegierter Rössler: 80 Prozent der weltweiten Spielwaren werden in China produziert

In Hongkong findet diese Woche (9.-12.1.2017) die ‚43. HKTDC Hong Kong Toys & Games Fair‘ statt. Die Messe gilt mit mehr als 2.100 Ausstellern aus 42 Ländern als die größte Spielwaren-Ausstellung Asiens und die zweitgrößte weltweit. „Für Unternehmen aus der Spielwarenindustrie bietet sich hier die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und Geschäftspartner im asiatischen Raum zu finden“, so Franz Rössler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Hongkong. 

Österreich war beim diesjährigen Event durch die Unternehmen ‚Scoot & Ride‘ aus Grießkirchen/Oberösterreich sowie durch ‚TheCoolTool‘ aus Mödling/Niederösterreich vertreten. ‚Scoot & Ride‘ hat einen vollwertigen Scooter und ein Laufrad in einem Gefährt vereint. Das Produkt lässt sich in Sekundenschnelle ohne die Hilfe von Werkzeug vom Scooter zum Laufrad umbauen und umgekehrt. Diese innovative „2 in 1“ Lösung bescherte dem Unternehmen in der Vergangenheit schon einige Auszeichnungen und auch dieses Jahr konnte man mit dem Gewinn des MERIT-Award der Hong Kong Toy Fair aufzeigen.

‚TheCoolTool‘ ist auf die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von innovativen Maschinen für Modellbau, Design, Prototyping und Ausbildung spezialisiert. Das Unternehmen ist in Hongkong seit mehr als 15 Jahren vertreten und gilt in diesem Jahr, aufgrund der erhöhten Nachfrageerwartung nach Produkten mit Bildungshintergrund für 2017, als besonders interessant. 

Technologiebasierte Innovationen standen im Mittelpunkt

Im Allgemeinen standen bei der diesjährigen Ausstellung vor allem technologiebasierte als auch bildungsorientierte Innovationen - so genannte STEM-toys - im Mittelpunkt, die neben den klassischen und traditionellen Spielwaren deutlich an Popularität gewinnen. Erweiterte Realität (Augmented reality, AR), virtuelle Realität (Virtual reality, VR) und Bildungsapplikationen waren besonders heiß diskutierte Neuheiten, die in Zukunft sicher die gesamte Industrie prägen werden und somit Chancen für innovative Unternehmen bieten.

Spielwarenindustrie ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Rössler: „Die Spielwarenindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der insbesondere in den Außenwirtschaftsbeziehungen mit exportorientierten Schwellenländern eine große Rolle spielt.“ Der Umsatz des weltweiten Spielzeugmarktes beträgt rund 90 Mrd. US-Dollar. Die Spielwarenproduktion hat ihren Mittelpunkt noch immer in Asien - rund 80 Prozent der weltweiten Spielwaren werden in China produziert. „Für westliche Unternehmen ist es aufgrund der geringeren Löhne und Rohstoffpreise nach wie vor extrem schwierig in diesem Markt mit chinesischen Firmen zu konkurrieren. Nichtsdestotrotz erhofft man sich durch die wachsende Mittelschicht und der Aufhebung der Ein-Kind-Politik eine erhöhte Nachfrage am stark wachsenden chinesischen Markt. Dadurch sollte es auch möglich sein, mit Produkten im höheren Preissegment erfolgreich zu sein. Von daher bietet die alljährliche Spielwarenmesse für österreichische Unternehmen in der Branche die ideale Möglichkeit, Kontakte sowohl mit Produktions- als auch Vertriebspartnern in Asien zu knüpfen“, so Rössler. (PWK023/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

„Vor der Morgenröte“ wird österreichischer Beitrag für Auslandsoscar

Maria Schraders Stefan Zweig-Portrait „Vor der Morgenröte“ mit Jodef Hader in der Hauptrolle von österreichischer Jury für Foreign Language Oscar Award (Auslandsoscar) nominiert mehr

  • Archiv 2016

WKO-Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe präsentiert neue Plattform www.fitnessbetriebe.at

Umfassende Information zu gewerblichen Fitnessbetrieben mit Fitnessstudio-Suchfunktion für Endkonsumenten mehr

  • Archiv 2016

Kreativwirtschaftsgeschichte 2016: Steirisches Vorzeigeprojekt gewinnt

Wachmann Mühle und KNIF Sports zeigen den Kreativwirtschaftseffekt auf und liefern die Gewinnergeschichte des Jahres mehr