th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuerungen für Ihr Unternehmen ab 1.1.2018

Mangelberufsliste erweitert

Mit der neuen Fachkräfteverordnung 2018 ist es ab 1.1.2018 gelungen, die Mangelberufsliste von derzeit 11 auf 27 Berufe auszuweiten. Somit haben die Betriebe mehr Möglichkeiten, dringend benötigte Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern mittels Rot-Weiß-Rot – Karte zu beschäftigen.
Details

Lohnnebenkosten weiter gesenkt

Der Beitrag zum Familienlastenausgleichsfonds wird mit 1.1.2018 um weitere 0,2 % auf 3,9 % gesenkt.
Details

Angleichung von Arbeitern und Angestellten startet

In einem ersten Schritt wird ab 1.1.2018 der Kündigungsschutz von Arbeiterinnen und Arbeitern mit einer Teilzeitbeschäftigung von weniger als 1/5 der Normalarbeitszeit an die Kündigungsfristen und -termine für Angestellte angepasst.
Details

Gratis-Internat für Lehrlinge

Seit 1.1.2018 tragen die Unternehmen die Internatskosten für die Berufsschule ihrer Lehrlinge. Die gesamten Kosten werden aus den Mitteln des Insolvenzentgeltfonds auf Antrag erstattet.
Details

Vorzeitiger Mutterschutz ab 1.1.2018 neu geregelt

Zur Attestierung eines vorzeitigen Mutterschutzes genügt ab Anfang Jänner eine Facharztbestätigung eines Arztes für Frauenheilkunde oder der inneren Medizin.
Details

Neue Bestimmungen im Behindertengleichstellungsgesetz ab 1.1.2018

Der Österreichische Behindertenrat kann nun auch ohne vorherige Empfehlung des Bundesbehindertenbeirats eine Verbandsklage einbringen. Weiters sind nun auch der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern (§ 62 GlBG) und der Behindertenanwalt (§ 13b BBG) antragslegitimiert.
Details

Neue Bestimmungen für die Beschäftigung von Aushilfskräften

Für die Beschäftigung von Aushilfskräften gelten ab 1.1.2018 neue Voraussetzungen. Diese betreffen zum Beispiel für die Dauer der Anstellung, den Zweck der Anstellung und die Art des Dienstverhältnisses.
Details


Kompetenzniveau für Meister- und Befähigungsprüfungen klar geregelt

Ab 1.1.2018 schafft die Gewerbeordnung die Voraussetzung für eine Zuordnung der Meister- und Befähigungsprüfungen zum Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR).
Details

Höhere Forschungsprämie gibt zusätzlichen Impuls für Innovation

Ab 1.1.2018 gilt die höhere Forschungsprämie von 14 % statt bisher 12 %. Von der Erhöhung profitieren Unternehmen aller Betriebsgrößen und Branchen, die in Forschung & Entwicklung investieren. Die Forschungsprämie ist auch für innovative Unternehmen ohne Gewinn und innovative Start-ups ein wirksamer Anreiz für zusätzliche F&E-Investitionen.
Details  

Geschlechterquote in Aufsichtsräten neu geregelt

Mit 1.1.2018 muss ein Aufsichtsrat einer börsenotierten Gesellschaft bzw. einer Gesellschaft mit mehr als 1.000 Arbeitnehmern unter bestimmten weiteren Voraussetzungen zu mindestens 30 % aus Frauen bzw. Männern bestehen. Bestehende Aufsichtsratsmandate bleiben davon unberührt. 
Details

Neuerungen im Handel ab dem 1.1.2018

Besonders innovativ und zukunftsorientiert waren die Abschlüsse, die es 2017 im Handel gegeben hat. Bereits im Sommer haben sich die Sozialpartner auf die Reform des Angestelltenkollektivvertrages geeinigt. Damit ist den Verhandlern ein Meilenstein gelungen, der den Handel noch stärker als attraktive Arbeitgeberbranche positionieren wird. Zusätzlich wurden bei den Lohn- und Gehaltsabschlüssen rahmenrechtliche Verbesserungen erreicht, die dem Handel hilft, sich für die Digitalisierung fit zu machen.
Abschluss der Entgeltreform, gültig für alle Angestellten im Handel
Gehaltsabschluss des KV für Angestellte im Handel
Lohnabschluss des KV für Arbeiter im Handel
derhandel.at: alle Kollektivverträge und Lohn- bzw. Gehaltstafeln


Road-Pricing-Tarife für Lkw und Busse werden angepasst

Die Tarife der kilometerabhängigen Lkw- und Bus-Maut unterscheiden sich nach der Größe des Fahrzeugs (Anzahl der Achsen), den Emissionen (EURO-Abgasklassen) sowie der Tageszeit (Tag/Nacht). Sie reichen von 18,1 Cent bis 45,36 Cent exklusive Umsatzsteuer pro Kilometer. Die Wirtschaftskammer konnte einen Kostensprung (mit einem Bonus für EURO 6 Fahrzeuge von 20 Mio Euro) verhindern.
Details

Lkw-Fahrverbote werden ausgeweitet

In Tirol gilt auf der A12 Inntalautobahn rund um die Uhr das erste Lkw-Fahrverbot für EURO 3 Lkw. In der Steiermark gelten die Luftreinhaltefahrverbote neu auch für EURO 2-Kleintransporter, die Gewichtsgrenze von 7,5 Tonnen entfällt.
Details

Änderungen bei Gefahrguttransporten

Mit 1. Jänner 2018 treten wieder einige neue Vorschriften für verschiedene Verkehrsträger in Kraft. Für jedes von den Gefahrgutvorschriften betroffene Unternehmen lohnt es sich vor allem die von ihnen verpackten, versendeten oder beförderten gefährlichen Güter auf Neuerungen hin zu überprüfen.
Details

Vignette für 2018 erstmals digital verfügbar

Die Jahresvignette für Pkw kostet 87,30 Euro. Die ASFINAG erweitert mit der Digitalen Vignette ihr Mautangebot um eine zeitgemäße Alternative zur Klebevignette (Webshop ASFINAG, App Unterwegs) und ist in den Varianten Digitale Jahres-, 10 Tages-, 2 Monatsvignette oder digitale Streckenmaut verfügbar. 
Details 


Zollaussetzungen und Zollkontingente

Mit 1.1.2018 werden neue autonome Zollaussetzungen und Zollkontingente für bestimmte landwirtschaftliche und gewerblich Waren gelten. Zollaussetzungen und Zollkontingente bieten österreichischen und europäischen Unternehmen die Möglichkeit, Rohstoffe, Halbfertigwaren und Bauteile, welche in der EU überhaupt nicht oder nicht in der erforderlichen Qualität oder Menge erhältlich sind, zollfrei entweder mengenmäßig unbegrenzt (Zollaussetzung) oder mit limitiertem Volumen (Zollkontingent) in die EU zu importieren. Ziel ist es durch diese Maßnahme die Wettbewerbsfähigkeit der produzierenden und verarbeitenden Industrie in Europa zu verbessern.
Basisinformationen
Derzeit in Kraft befindliche Zollaussetzungen  
Zollaussetzungen in Vorbereitung
Verordnungen des Rates vom 18. und 21.12.2017

CETA: Ende der Übergangfrist für den Ermächtigten Ausführer zum 31.12.2017

Per 1.1.2018 löst der Registrierte Exporteur (REX) im Rahmen des Handelsabkommens der EU mit Kanada endgültig den Ermächtigten Ausführer (EA) ab. Eine solche Bewilligung ermöglicht Ausführern unter Einhaltung besonderer Bestimmungen anlässlich der Ausfuhr oder auch nachträglich Präferenznachweise ohne Mitwirkung der Zollbehörde auszustellen. Bei der Ausstellung von CETA-Ursprungserklärungen ab 1.1.2018 ist es daher erforderlich, die REX-Nummer einzutragen, wenn der Wert der präferenzbegünstigten Waren EUR 6.000,-- überschreitet.
Details

Das könnte Sie auch interessieren

  • Erfolge
Paragraph-Zeichen

Standortanwalt sorgt in UVP-Verfahren für mehr Fairness

Vertretung von standort- und wirtschaftspolitischen Interessen  mehr

  • Erfolge
Menschen am Bürotisch

Mangelberufsliste bringt neue Fachkräfte

Langjährige Forderung der WKO wird umgesetzt mehr