th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Krankengeld für Selbstständige schon ab 4. Krankenstandstag

Verbesserung durchgesetzt

Mehr Leistung, mehr Sicherheit: Das Krankengeld für Selbständige mit weniger als 25 Beschäftigten gibt es ab 1.7.2018 bei einem Krankenstand von mindestens 43 Tagen schon ab dem 4. Tag der Krankheit. Es wird rückwirkend ausbezahlt.

Krankengeld für Selbstständige
©

Für EPU und Selbständige mit wenigen Mitarbeitern kann eine längere Erkrankung existenzbedrohend sein. Die WKO hat deshalb ein Krankengeld für Selbständige mit weniger als 25 Beschäftigten durchgesetzt, das nun weiter verbessert wird.

Leistungen auf einen Blick:  

  • Statt wie bisher ab dem 43. Tag der Erkrankung, wird es jetzt bereits ab dem 4. Tag rückwirkend ausbezahlt.
  • Voraussetzung ist eine Krankenstandsdauer von mindestens 43 Tagen.
  • Man kann das Krankengeld bis zu 20 Wochen lang beziehen.
  • Das Krankengeld für Selbständige beträgt aktuell (2017) 29,46 Euro pro Tag.  

Selbständige können sich mit dieser Krankengeld-Leistung - wie Unselbständige - auch im Fall einer längeren Krankheit auf eine finanzielle Absicherung verlassen. Das neue Krankengeld ab dem 4. Tag ist eine weitere Ergänzung zur sozialen Absicherung von Selbständigen, wie Wochengeld, reduzierte Mindestbeitragsgrundlagen bei der SVA oder Leistungen des SVA-Unterstützungsfonds.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Weitere Erfolge
Newsportal Belastungen bei Privatinsolvenz gelindert
  • Weitere Erfolge
Newsportal Bankenabgabe wird reformiert

Bankenabgabe wird reformiert

Lohn harter Verhandlungen mehr