th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Höhere Forschungsprämie stärkt Innovationskraft

Forschungsprämie von 12 auf 14 % angehoben

Forschung
©

Ab 1.1.2018 gilt die neue Forschungsprämie - Sie wurde von 12 % auf 14 % erhöht 

Von der Erhöhung profitieren Unternehmen aller Betriebsgrößen und Branchen, die in Forschung & Entwicklung investieren. Wichtiger Vorteil: Man kann sie unabhängig von der Gewinnsituation nutzen. So erhalten auch innovative Gründungen und Start-ups einen wirksamen Anreiz für F&E-Investitionen.  

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Ausgezahlt wird die erhöhte Prämie in Form einer Steuergutschrift nach Ablauf des Wirtschaftsjahres und nach Geltendmachung beim Finanzamt.
  • Sollte es sich nicht um betriebliche Eigen-, sondern um ausgelagerte Auftragsforschung handeln, gilt eine maximale Bemessungsgrundlage von 1 Mio. Euro pro Jahr.

Bisher haben mehr als 5.000 Unternehmen die Forschungsprämie für ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten genutzt. Nicht nur große Unternehmen, sondern auch KMU und Kleinstbetriebe profitieren laut Evaluierung von dieser Förderung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WKO-Leistungen für die österreichische Wirtschaft
Newsportal WKO-Leistungen
für die österreichische Wirtschaft | Ausgabe 2016
  • Weitere Erfolge
Newsportal Mitarbeit von Familienmitgliedern im Betrieb