th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gemeinsame Initiativen für Bildung und Nachhaltigkeit durch das Handwerk in Deutschland und Österreich

Herk: Eine fachgerechte Ausbildung und internationale Erfahrungen bringen einen enormen Vorsprung für eine erfolgreiche Zukunft im Handwerk 

Bundessparte Gewerbe und Handwerk Zentralverband des Deutschen Handwerks Josef Herk Hans Peter Wollseifer Bildung Nachhaltigkeit
© WKÖ v.l.: Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark und Vertreter Österreichs im europäischen Dachverband der Klein- und Mittelbetriebe und Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks

„Das österreichische und deutsche Handwerk sind die größten Lehrlingsausbildner in Europa. In dieser Verantwortung setzen wir gemeinsame Initiativen zur Stärkung der Mobilität der Lehrlinge während ihrer Ausbildung. Eine fachgerechte Ausbildung und internationale Erfahrungen bringen einen enormen Vorsprung für eine erfolgreiche Zukunft im Handwerk. Dafür setzen wir gemeinsame Impulse auf europäischer Ebene im Rahmen des europäischen KMU-Dachverbands SMEunited“, erklären Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark und Vertreter Österreichs im europäischen Dachverband der Klein- und Mittelbetriebe, SMEunited, und der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, anlässlich eines Arbeitsgespräches am 10.2.2022 in Berlin.

„Viele reden über Nachhaltigkeit und verstehen diesen Begriff nur als Marketing-Tool. Wir vom Handwerk wissen, dass Nachhaltigkeit ein Teil der DNA des Handwerks ist. Die Handwerksbetriebe leben Tag für Tag die ressourcenschonende Verwendung von Rohstoffen und Arbeitsmitteln und setzen in der vorwiegend familiären Struktur auf die persönliche Beziehung zwischen Meister und Mitarbeiter:innen, aber auch auf die direkte Zuwendung zu den Kundinnen und Kunden und ihrer Wünsche. Ein wichtiger Bestandteil dabei ist die duale Ausbildung, mit der handwerkliches Wissen vom Meister bzw. Meisterin an die Lehrlinge im Betrieb weitergegeben wird. Aus diesem Grund sind wir der festen Überzeugung, dass die beiden Handwerksverbände in Zukunft verstärkte gemeinsame Initiativen zur Bewusstseinsbildung im Hinblick auf Handwerk und Nachhaltigkeit gegenüber der Gesellschaft, Politik und den Medien setzen müssen“, resümieren Josef Herk und Hans Peter Wollseifer die Ergebnisse des Arbeitsgespräches. (PWK073/NIS)

Das Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich umfasst 349.456 Mitglieder mit 768.946 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks vertritt 1.019.663 Handwerksbetriebe mit ca. 5.629.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 

Foto ist unter https://news.wko.at/news/oesterreich/BSGH-ZDH_Herk_Wollseifer.jpg abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Konzertbesucher im Gegenlicht

"Wir haben wieder was": Neue Kooperation mit Ö3

Unterstützung für die heimische Kultur- und Veranstaltungsbranche und die Gastronomie mehr

Bergbau-Stahl und NE-Metalle

WKÖ-FV Bergbau-Stahl und NE-Metalle: Steigender Rohstoffbedarf und Versorgungsengpässe Herausforderungen für Industrie

Studie wiederholt Warnung der Internationalen Energieagentur vor Versorgungsrisiken für Metalle, die für Energiewende Europas nötig sind   mehr

Brot, Bäcker

WKÖ-Lebensmittelgewerbe: Es ist Zeit, dass die Maske fällt

Innungsmeister Schrott (Bäcker) und Plautz (Fleischer): Kundinnen und Kunden haben kein Verständnis mehr für Ungleichbehandlung  mehr