th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Frachtwächter

Analyse der Abteilung Wirtschafts- und Handelspolitik der WKÖ

Diese Übersicht über die internationale Bewegung von Gütern und Personen zeigt, dass die globale Nachfrage nach Güter wieder deutlich angestiegen ist. Dieser Anstieg führt zu einer höheren Nachfrage nach Containern, was sich sowohl in steigenden Verschiffungskosten als auch im erhöhten Containerumschlag widerspiegelt.

Der globale Luftverkehr hat sich hingegen nur leicht erholt und liegt weiterhin deutlich unter dem Vorkrisenniveau. Diese Entwicklungen wirken sich auf die globale Preisentwicklung aus, was sich in Anstiegen bei globalen Rohstoff- und Nahrungsmittelpreisindizes zeigt. Viele Container befinden sich derzeit in Asien, wo durch starkes Wirtschaftswachstum ein höherer Bedarf besteht.

Wirtschaftliche Erholung wird in Österreich häufig über den Export erreicht, getrieben von der gesteigerten Nachfrage in asiatischen Ländern können so positive Wachstumsimpulse genutzt werden.

Schiff wird mit Containern beladen
© Lidian Neeleman/iStockphoto/Thinkstock

Globale Containerpreisentwicklung

Die Kosten für den Versand von Containern bzw. Frachtgütern ist sehr stark angestiegen. Der WDI, FBX und HARPEX stiegen im 2. Halbjahr 2020 sehr stark an. FBX und WDI stagnieren seit Jahresbeginn 2021. Im Baltic Dry sind die krisenbedingten Störungen globaler Wertschöpfungsketten und die Handelskonflikte der USA deutlich sichtbar. Die anziehende Erholung ließ den BDI Anfang 2021 wieder steigen, dieser erreichte jedoch noch nicht seine Spitzenwerte von Mitte 2019.



Die Kosten für den Versand eines 40-Fuß-Containers auf acht Hauptrouten zwischen den USA, Europa und Asien. Grafik zur weiteren Verwendung



Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern auf 26 Hauptschifffahrtsrouten. Grafik zur weiteren Verwendung



Wöchentliche Preisbewegungen eines 40-Fuß-Containers auf 12 internationalen Seerouten. Grafik zur weiteren Verwendung 



Internationale Containerschifffahrtsraten für acht Klassen von Containerschiffen. Grafik zur weiteren Verwendung 


Entwicklung der Containerpreise in den USA und China

In den USA wurde der wirtschaftliche Einbruch durch die COVID-19-Pandemie wieder wettgemacht, und die Preise liegen inzwischen über dem Vorkrisenniveau. China ist der globale Wachstumsmotor, was sich stark auf Frachtpreise auswirkte. Der chinesische Index CCFI stieg deutlich an, verzeichnete jedoch seit Anfang März wieder einen leichten Rückgang.



Maßstab für den nordamerikanischen Frachtmarkt. Inländische Frachtraten aus ca. 36 Mio. Rechnungen. Grafik zur weiteren Verwendung


China Containerized Freight Index (CCFI)

Grafik weltweite Container-Transporte von und nach China
© Shanghai Shipping Exchange

Ein Preisindex für den Containertransport-Markt für weltweite Container-Transporte von und nach China. zur Infoseite mit mehr Details


Internationale Aktivität: Containerumschlag und Fluggäste

Der globale Containerumschlag ist Anfang 2020 stärker zurückgegangen als saisonal üblich. 2021 startet saisonal bereinigt mit leichten Anstiegen im Containerumschlag. Die Luftfahrt bleibt hingegen weiterhin am Boden.



Misst den Containerumschlag in 82 internationalen Häfen, die 60 % des weltweiten Umschlags tätigen. Grafik zur weiteren Verwendung




Veränderung der Anzahl geplanter Starts von Linienflügen an Flughäfen weltweit im Vorjahresvergleich. Grafik zur weiteren Verwendung


Preisentwicklung von Schlüsselrohstoffen

Die Rohstoffpreise zogen global zuletzt stark an, für industriell genutzte Rohstoffe deutlich stärker als der gesamte Markt. Die internationalen Holzpreise stiegen sowohl September 2020 als auch seit 2021 sehr stark an und liegen deutlich über dem Vorkrisenniveau, was nicht zuletzt auf eine gestiegen Nachfrage durch die Erholung auf den Weltmärkten zurückgeht.



Grafik zur weiteren Verwendung



Grafik zur weiteren Verwendung


Frühere Ausgaben als PDF



Das könnte Sie auch interessieren

Photovoltaik

WKÖ-Schwarzer: Weniger Bürokratie und mehr Fördergeld für Photovoltaikanlagen im Gewerbe erreicht

Anlagenrechtliche Genehmigung nicht mehr erforderlich – ab heuer höhere Förderung für Photovoltaik im Gewerbe - Gleichstellung mit Landwirtschaft  mehr

Kinder in der Klasse

WKÖ-Kühnel: Schulisches Förderprogramm ist richtiges Signal

Erreichen von Lernzielen muss Priorität haben  mehr