th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Frachtwächter

Analyse der Abteilung Wirtschafts- und Handelspolitik der WKÖ

Der Anstieg der Frachtkosten beschleunigte sich im letzten Monat. Die globale wirtschaftliche Erholung ließ die Nachfrage nach Gütern und Rohstoffen deutlich ansteigen. Dieser Anstieg führt zu einer höheren Nachfrage nach Containern, was sich sowohl in steigenden Verschiffungskosten als auch im erhöhten Containerumschlag widerspiegelt. Es lässt sich erahnen, dass diese Situation vorerst weiterbestehen wird. Häfen arbeiten weltweit auf Hochtouren, und AP Moller-Maersk, der weltgrößte Schifffrachtkonzern, verbuchte im 1. Quartal 2021 sein bisher bestes Ergebnis. Der Economist erwartet, dass die Frachtkosten auch im 2. Halbjahr 2021 hoch bleiben werden. Bloomberg weist darauf hin, dass dies auch Endverbraucherpreise beeinflusst: Von Spielzeug bis Kaffee, steigende Frachtpreise müssen eingerechnet werden. Stärker wird der Effekt bei unhandlichen niedrigpreisigen Produkten ausfallen (z.B.  Möbel). Die EZB erwartet, dass diese Effekte auf die Preise vor Jahresende auslaufen. Entspannung könnte 2022 eintreten, wenn die Lücken zum Wachstumspfad in Asien und Amerika aufgeholt worden sein werden.

Schiff wird mit Containern beladen
© Lidian Neeleman/iStockphoto/Thinkstock

Globale Containerpreisentwicklung mit neuen Höchstwerten

Die Kosten für den Versand von Containern bzw. Frachtgütern steigen weiterhin stark. Alle wichtige internationalen Indizes zeigen nach oben und verzeichnen insbesondere im Juli neue Höchstwerte. Im HARPEX und FBX bildet sich außerdem eine Beschleunigung der Preissteigerung ab. Auf allen internationalen Frachtrouten zeigt sich die gestiegene globale Nachfrage.



Die Kosten für den Versand eines 40-Fuß-Containers auf acht Hauptrouten zwischen den USA, Europa und Asien. Grafik zur weiteren Verwendung



Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern auf 26 Hauptschifffahrtsrouten. Grafik zur weiteren Verwendung



Wöchentliche Preisbewegungen eines 40-Fuß-Containers auf 12 internationalen Seerouten. Grafik zur weiteren Verwendung 



Internationale Containerschifffahrtsraten für acht Klassen von Containerschiffen. Grafik zur weiteren Verwendung 


Entwicklung der Containerpreise in den USA und China nur aufwärts

In den USA steigen die Containerpreise nach einer kurzen Abschwächung im Mai weiter, sie liegen deutlich über dem Vorkrisenniveau. China ist der globale Wachstumsmotor, was sich auch auf Frachtpreise auswirkt. Der chinesische Index CCFI stieg heuer zunächst deutlich an, verzeichnete im März eine Delle und erreicht nun neue Höchstwerte. Die FT berichtet, dass der Transport von Asien nach Europa auf der Schiene inzwischen halb so teuer ist wie auf dem Seeweg.



Maßstab für den nordamerikanischen Frachtmarkt. Inländische Frachtraten aus ca. 36 Mio. Rechnungen. Grafik zur weiteren Verwendung


China Containerized Freight Index (CCFI)

Grafik weltweite Container-Transporte von und nach China
© Shanghai Shipping Exchange

Ein Preisindex für den Containertransport-Markt für weltweite Container-Transporte von und nach China. zur Infoseite mit mehr Details


Internationale Aktivität: Containerumschlag und Fluggäste im Steigen

Der globale Containerumschlag ist Anfang 2020 stärker zurückgegangen als saisonal üblich. Das erste Halbjahr 2021 brachte jedoch deutliche Anstiege. Die Situation in der Luftfahrt verbessert sich stetig, aber langsam.



Misst den Containerumschlag in 82 internationalen Häfen, die 60 % des weltweiten Umschlags tätigen. Grafik zur weiteren Verwendung




Veränderung der Anzahl geplanter Starts von Linienflügen an Flughäfen weltweit im Vorjahresvergleich. Grafik zur weiteren Verwendung


Preisentwicklung von Rohstoffen – mehr Volatilität, aufwärts orientiert

Daten der IWF-Rohstoffpreisindizes zeigen einen Höchststand der Rohstoffpreise im Mai. Tagesaktuelle Daten zeigen jedoch auch, dass seit Mitte Mai eine deutliche Entspannung eingetreten ist. Stahlpreise lagen Mitte Juni bereits ca. 15 % unter Mitte Mai. Holzpreise an der Chicago Mercantile Exchange gingen im letzten Monat um rund 40 % zurück.



Grafik zur weiteren Verwendung



Grafik zur weiteren Verwendung


Frühere Ausgaben als PDF


Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Weiterbildung

WIFI-Kursprogramm 2021/22: Mit Weiterbildungen fit für die digitalisierte Arbeitswelt und am Puls der Zeit

Neue Blended Learning-Kurse bieten Fachkräften größtmögliche Flexibilität bei der lebensbegleitenden Weiterbildung mehr

Windräder in Landschaft

Einigung zum Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

Ziele und Änderungen im Überblick mehr