th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Europas vergessene Visionäre

Rückbesinnung in Zeiten akuter Krisen

Ein vereintes Europa braucht neue Visionen. Dies gilt umso mehr in Krisenzeiten, wie der Finanz- und Bankenkrise, der Eurokrise oder der Flüchtlingskrise sowie anderer, den Zusammenhalt in Europa gefährdender Ereignisse, wie dem Brexit. 

Wichtigen aber zum Teil in Vergessenheit geratenen europäischen Denkern wird in diesem Buch Platz gegeben. Sie tragen dazu bei, sich vergangener und gegenwärtiger Friedens- und Europavorstellungen zu vergewissern, um die Zukunft des Kontinents zu gestalten.

Historiker, Sozial-, Kultur- und Literaturwissenschaftler aus ganz Europa verfassten Beiträge und laden dazu ein, Europas vergessene Visionäre, die intellektuellen Ressourcen ihrer Zeit und ihre innovativen Zukunftsbilder kennenzulernen. 

Cover
© Nomos

Der Herausgeber

Prof. (em.) Winfried Böttcher, geb. 1936 lehrte von 1973 – 2001 Politische Wissenschaft, Internationale Beziehungen und Europapolitik an der RWTH Aachen. Seit 2017 ist er wissenschaftlicher Leiter des einzigen deutschsprachigen Europastudiengangs im Baltikum am von ihm gegründeten Europainstituts an der Universität Klaipeda/Litauen.


Verlag Nomos, Baden-Baden 2019, 521 Seiten
ISBN 978-3-8487-4583-8

Das könnte Sie auch interessieren

Analyse Ökosteuern | Update 2019

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich mehr

EU-Panorama vom 4. Oktober 2019

Thema der Woche: Hearings im Europäischen Parlament bestimmen Brüsseler Woche − Einige Kandidaten wackeln mehr