th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 26. September 2018

Topinformiert: Statement für starke Kooperation bei globalen Herausforderungen im Handel – Offene Märkte äußerst wichtig für Österreichs Wohlstand +++ EU-Konferenz betont nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und zukunftsorientierte Industriepolitik, die Wettbewerbsfähigkeit fördert

Statement für starke Kooperation bei globalen Herausforderungen im Handel – Offene Märkte äußerst wichtig für Österreichs Wohlstand

Bei einem trilateralen Treffen von EU-Handelskommissarin Malmström, dem Handelsbeauftragten der USA Lighthizer und dem japanischen Handelsminister Seko haben diese in einer gemeinsamen Stellungnahme ihre Kooperation im internationalen Handel bekräftigt.

Unter anderem sei es wichtig, nicht-marktorientierte Politiken und Praktiken von Drittländern anzugehen, die unfaire Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen und Arbeitnehmer schaffen. Sie betonten auch die Notwendigkeit einer raschen Reform der Welthandelsorganisation WTO.

Ein florierender Außenhandel ist lebenswichtig für Österreichs Wohlstand. Gerade ein kleines, exportorientiertes Land wie Österreich profitiert von offenen Märkten und einem gut funktionierenden internationalen Handel. Vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen ist der Zugang zu internationalen Märkten überaus wichtig.


EU-Konferenz betont nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und zukunftsorientierte Industriepolitik, die Wettbewerbsfähigkeit fördert

Ein nachhaltiger Umgang mit den vorhandenen Rohstoffen und eine zukunftsorientierte Industriepolitik stehen im Zentrum der heute und morgen in Wien stattfindenden Konferenz von EUMICON. EUMICON ist eine Netzwerkplattform, die öffentliche Stellen, Interessensverbände, die Mineral-Rohstoffindustrie, sowie Wissenschaft und Forschung verbindet.

Die EU-Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft veranstaltet. Die vorgestellte EUMICON Raw Materials Charter 2018 betont die für die Rohstoffindustrie wichtigsten Themenbereiche wie Innovation & zukunftsweisende Technologien, Klima-, Energie- und Umweltpolitik, Arbeit und Ausbildung sowie Zugang zu Rohstoffen und eine faire Handelspolitik.

Gleichzeitig muss die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie mit einer zukunftsorientierten, nachhaltigen Industriepolitik auf europäischer Ebene gefördert werden. Nur auf diese Weise kann der Standort Europa international weiterhin eine gewichtige Rolle spielen und damit die Wertschöpfung erhalten bleiben. 


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Präsident Harald Mahrer und WKÖ-Generalsekretär-Stellvertreterin Mariana Kühnel verabschieden das Team Austria für EuroSKills 2018

EuroSkills 2018: Team Austria feierlich verabschiedet 

43 Fachkräfte bei Berufs-EM in Budapest mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 17. September 2018

Topinformiert: Energieminister beraten über erneuerbare Energien − Österreichs Unternehmen sind Spitzenreiter +++ Eurostat: Österreich hat fünfthöchste Quote an freien Jobs in EU − WKO unterstützt Betriebe im Kampf gegen Fachkräftemangel mehr