th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 26. März 2019

Topinformiert: Rabmer-Koller: KMU sind Grundlage für ein nachhaltiges Europa +++ Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ abgeschlossen – Abschluss gut für integrierten europäischen Energiebinnenmarkt

Rabmer-Koller: KMU sind Grundlage für ein nachhaltiges Europa

„KMU spielen mit ihren innovativen Technologien eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Europa. Damit sich die Betriebe auch weiterhin in diesem Bereich entfalten können, braucht es einen entsprechenden politischen und gesetzlichen Rahmen in Europa. Ziel ist, eine Win-Win-Situation für Wirtschaft und Umwelt zu erreichen“, erklärte SMEunited-Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller.

Diese Botschaft steht im Zentrum der 5. Woche der Europawahlkampagne des Europäischen KMU-Verbands SMEunited. Konkret betonte sie als ersten Schritt den Abbau aller Hürden für den Umstieg auf die Kreislaufwirtschaft: „Traditionelle KMU benötigen dazu Information, technische Unterstützung, einen einfachen Zugang zur Finanzierung anfänglicher Investitionskosten sowie für die Aus- und Weiterbildung ihrer Arbeitnehmer.“


Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ abgeschlossen – Abschluss gut für integrierten europäischen Energiebinnenmarkt 

Das Europäische Parlament hat heute vier neue Gesetze verabschiedet, insbesondere um den Strommarkt der EU für die Zukunft fit zu machen. Damit wurden formal die Trilogeinigungen, die im Dezember letzten Jahres unter österreichischem Ratsvorsitz abgeschlossen werden konnten, bestätigt. Eines der Hauptziele besteht darin, dass mindestens 70 Prozent der gesamten Elektrizität frei die Grenzen der EU überschreiten können. 

Mit dem Abschluss dieser letzten vier Rechtsakte wurde nun von Seiten des Parlaments das Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ abgeschlossen. Die beschlossenen Dokumente sollen dazu führen, dass der europäische Binnenmarkt rascher und besser integriert wird. Nur in einem integrierten europäischen Binnenmarkt sind Versorgungssicherheit und international wettbewerbsfähige Preise sicherzustellen. Unternehmen brauchen ein verlässliches Stromsystem. Die Vereinbarungen müssen formell noch vom Rat angenommen und in der Folge im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden, bevor sie in Kraft treten.


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 21. März 2019

Topinformiert: Strategische Agenda der EU: Wie geht es weiter nach dem Brexit? +++ Instrument für Heranführungshilfe post-2020: Rat nimmt Position für Verhandlungen mit Parlament an mehr