th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 24. September 2018

Topinformiert: European Digital Skills Awards 2018 sucht best practice Beispiele für erfolgreiche Förderung digitaler Kompetenzen - KMU DIGITAL unterstützt Mitarbeiter und Unternehmen in allen Branchen und Bundesländern +++ Beschäftigungsbericht bestätigt positive Arbeitsmarktdaten – Maßnahmen müssen Angebot und Nachfrage am österreichischen Arbeitsmarkt besser zusammenbringen

European Digital Skills Awards 2018 sucht best practice Beispiele für erfolgreiche Förderung digitaler Kompetenzen - KMU DIGITAL unterstützt Mitarbeiter und Unternehmen in allen Branchen und Bundesländern 

Ab heute können sich Organisationen für die European Digital Skills Awards 2018 bewerben. Dieser Preis der EU-Kommission zeichnet lokale Initiativen aus, die zur Steigerung der digitalen Kompetenzen beitragen. Die besten Chancen haben erfolgreiche Projekte, die als best practice Beispiele auch in anderen Städten, Regionen oder Sektoren angewandt werden können. Bewerbungen können bis 21. Oktober eingereicht werden. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der IKT 2018-Konferenz am 6. Dezember in Wien. 

Die von der Wirtschaftskammer und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ins Leben gerufene Initiative KMU DIGITAL unterstützt Mitarbeiter und Unternehmen in allen Branchen und Bundesländern. KMU DIGITAL fördert u.a. die Aus- und Weiterbildung zur Stärkung digitaler Kompetenzen. Der rasche Ausbau der Breitbandinfrastruktur und die Förderung digitaler Kompetenzen sind die entscheidenden Grundlagen für unsere digitale Zukunft.


Beschäftigungsbericht bestätigt positive Arbeitsmarktdaten – Maßnahmen müssen Angebot und Nachfrage am österreichischen Arbeitsmarkt besser zusammenbringen 

Der heute veröffentlichte vierteljährliche Bericht über Beschäftigung und soziale Entwicklung in Europa (ESDE) bestätigt die positiven europäischen Arbeitsmarktdaten: Derzeit arbeiten 239 Millionen Menschen auf dem EU-Arbeitsmarkt, davon 158 Millionen in der Eurozone. Noch nie zuvor waren laut Bericht so viele Menschen in Beschäftigungsverhältnissen. Die monatlichen Arbeitslosenquoten in der EU und im Euroraum sanken im Juli 2018 erneut auf 6,9 Prozent bzw. 8,2 Prozent. Auch in Österreich ist die Arbeitslosigkeit von Juli 2017 bis Juli 2018 von 5,4 auf 4,9 Prozent gesunken. 

Die sinkende Arbeitslosigkeit ist positiv, macht aber die Suche nach Fachkräften und Lehrlingen für heimische Betriebe immer schwieriger. Wichtig ist eine rasche Umsetzung der beim Jobgipfel der Bundesregierung vergangene Woche beschlossenen Maßnahmen. Priorität haben Maßnahmen, die Angebot und Nachfrage am österreichischen Arbeitsmarkt besser zusammenbringen. 


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Rolf Gleißner

Gleißner: „Kein Betrieb parkt in Zeiten des Fachkräftemangels leichtfertig Beschäftigte beim AMS zwischen“ 

Flexibilität ist für viele Unternehmen aber notwendig, um auf saisonale und konjunkturelle Schwankungen reagieren zu können mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 12. September 2018

Topinformiert: EU-Kommissionspräsident Juncker zieht Zwischenbilanz – Größte Herausforderungen – auch für unsere Unternehmen - künftiges mehrjähriges EU-Budget und Brexit +++ Studie zu digitalen Kompetenzen: Förderung entscheidende Grundlage für unsere digitale Zukunft mehr