th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 24. April 2018

Topinformiert: Kommission will KMU im Verteidigungssektor stärker unter die Arme greifen +++ Konsultation zur Richtlinie über die strategische Umweltprüfung – wirtschaftliche Überlegungen mitdenken

Kommission will KMU im Verteidigungssektor stärker unter die Arme greifen 

Die Europäische Kommission hat eine Empfehlung zum grenzüberschreitenden Marktzugang für Zulieferer und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Verteidigungssektor veröffentlicht. Darin werden Maßnahmen beschrieben, die nationale Behörden ergreifen können, um KMU zu unterstützen und ihnen die Teilnahme an Ausschreibungen im Bereich der Sicherheitswirtschaft zu erleichtern. Die Empfehlung umfasst auch weitere Maßnahmen auf EU- und nationaler Ebene, beispielsweise die Verwendung nationaler und europäischer Finanzmittel für KMU im Verteidigungssektor. Die Empfehlung wurde im Europäischen Verteidigungs-Aktionsplan 2016 angekündigt. Die WKÖ begrüßt Maßnahmen, die KMU dabei unterstützen, grenzüberschreitend tätig zu sein. 


Konsultation zur Richtlinie über die strategische Umweltprüfung – wirtschaftliche Überlegungen mitdenken 

Die Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Bewertung der Richtlinie über die strategische Umweltprüfung (SUP) gestartet. Die Konsultation ist Teil der Bewertung der Richtlinie 2001/42/EG über die Prüfung der Umweltauswirkungen bestimmter öffentlicher Pläne und Programme. Ziel ist es, die Ansichten der Interessengruppen und der breiten Öffentlichkeit über die Umsetzung der Richtlinie zu sammeln. Bei Konsultationen bezüglich Gesetzesüberarbeitungen ist wichtig, wirtschaftliche Überlegungen von Anfang an mit zu berücksichtigen. Interessierte können bis 23. Juli 2018 ihre Meinung abgeben.

REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

  • News

WIFO-Studie bestätigt: Österreich im Spitzenfeld bei Lohnnebenkosten 

Gleißner: Stellung Österreichs im EU-Binnenland beachten – Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes wahren mehr

  • Wirtschaftspolitische Gespräche

2.10.2014: Bankenstandort und Regulierung: Schweiz-Österreich

UBS-Präsident Axel Weber zu Gast bei den Wirtschaftspolitischen Gesprächen mehr

  • 2010

Strafrechtliches Kompetenzpaket

Stellungnahme der Wirtschaftskammer zum Gesetzesentwurf, September 2010 mehr