th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 22. November 2018

Topinformiert: WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller: Innovation ist der Motor der Wirtschaft  +++ Aktionsplan der Kommission soll europäisches Normungssystem verbessern – Mitgliedschaft der WKÖ bei Small Business Standards ermöglicht proaktive Mitgestaltung in Normungspolitik

WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller: Innovation ist der Motor der Wirtschaft 

„Innovationen sind der Motor der Wirtschaft und von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und des Wirtschaftsstandorts Europa. Ganz besonders wichtig ist es, kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Innovation zu ermöglichen, denn sie sind das Rückgrat der europäischen Wirtschaft“, betonte Ulrike Rabmer-Koller, Vize-Präsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Präsidentin des europäischen KMU- und Handwerksverbandes SMEunited, am heutigen Donnerstag bei der Konferenz „Innovative Enterprise“ im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in Wien. 

Klein- und Mittelbetriebe sind keine homogene Gruppe - die einen sind Start-ups mit ganz neuen Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen, die anderen gut etablierte Betriebe mit kontinuierlichen oder auch nur zeitweisen Innovationsbemühungen, wieder andere gut in Innovationsverbünde mit Partnern aus der Wissenschaft oder mit größeren Unternehmen entlang ihrer Wertschöpfungskette eingebunden. Dementsprechend differenziert müssen auch die für KMU verfügbaren Instrumente und Zugänge zur Finanzierung von Innovation aufgestellt sein.

Um KMU möglichst vielfältige Zugänge zu Finanzierung zu ermöglichen, sprach sich Rabmer-Koller für eine Vollendung der europäischen Kapitalmarktunion aus. Zugleich sei es wichtig, die von vielen KMU derzeit bevorzugte Kredit-Finanzierung sicherzustellen und zu erleichtern.


Aktionsplan der Kommission soll europäisches Normungssystem verbessern – Mitgliedschaft der WKÖ bei Small Business Standards ermöglicht proaktive Mitgestaltung in Normungspolitik 

Seitens der Europäischen Kommission wurde heute ein Aktionsplan vorgelegt, mit dem die Effizienz, Transparenz und Rechtssicherheit bei der Entwicklung harmonisierter Normen im Interesse eines voll funktionsfähigen Binnenmarkts verbessert werden sollen. Mit den darin enthaltenen Maßnahmen will die Kommission dafür sorgen, dass das europäische Normungssystem den Herausforderungen der rasanten technischen Entwicklung sowie den sich abzeichnenden wirtschaftlichen Trends und Wachstumsmodellen gerecht wird und dabei Synergien mit internationalen und globalen Normen fördert. 

Der wesentliche für österreichische Unternehmen relevante Anteil der Normen entsteht auf europäischer Ebene. Small Business Standards (SBS) ist der europäische Verband zur Vertretung von KMU im Normungsprozess auf europäischer und internationaler Ebene. Die Mitgliedschaft der WKÖ bei SBS ermöglicht eine Mitgestaltung europäischer Normen sowie ein proaktives Vorgehen in der europäischen und internationalen Normungspolitik. 


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Präsident Harald Mahrer und EU-Minister Gernot Blümel

Brexit - Wirtschaft stellt sich auf No-Deal-Szenario ein 

Nordirland-Grenzfrage als Quadratur des Kreises - Blümel: Müssen uns auf ungeordneten Austritt vorbereiten - WKÖ: Warenverkehr wäre "massiv behindert" und "eher nicht 'handelbar'" mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 26. November 2018

Topinformiert: Brexit: Ball liegt im britischen Lager − Baldige Klarheit über künftiges Verhältnis für unsere Unternehmen essentiell +++ Bessere Rechtsetzung: Unternehmen müssen rasch Entlastung spüren mehr