th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EU-Today vom 5. November 2019

Topinformiert: EUROCHAMBRES Economic Survey 2019: Export, Binnennachfrage und Fachkräftemangel die wichtigsten Herausforderungen für 2020 +++ Erasmus+: Mehr Geld für 2020 − Auch heimische Betriebe profitieren von Mitarbeitern mit internationaler Erfahrung

EUROCHAMBRES Economic Survey 2019: Export, Binnennachfrage und Fachkräftemangel die wichtigsten Herausforderungen für 2020

Laut der 27. Economic Survey der Europäischen Wirtschaftskammern EUROCHAMBRES (EES2020) unter 53.000 europäischen Unternehmen sind eine sinkende Binnennachfrage, der Fachkräftemangel und steigende Arbeitskosten die größten Herausforderungen für 2020. Europas Unternehmen sind laut der heute in Brüssel präsentierten Umfrage weniger optimistisch in Bezug auf Umsatz, Beschäftigung und Investitionen als noch vor zwölf Monaten.

„Die Ergebnisse liefern klare Botschaften an die politischen Entscheidungsträger zu Beginn der neuen EU-Legislaturperiode: Die europäischen Unternehmen brauchen einen funktionierenden Binnenmarkt, bessere Rahmenbedingungen für den Handel und Maßnahmen zur Beseitigung der Lücke zwischen gesuchten und vorhandenen Qualifikationen (skills gap), wenn die europäische Wirtschaft florieren soll“, erklärte EUROCHAMBRES Präsident Christoph Leitl.


Erasmus+: Mehr Geld für 2020 − Auch heimische Betriebe profitieren von Mitarbeitern mit internationaler Erfahrung

Die Europäische Kommission hat heute ihre Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für das Austauschprogramm Erasmus+ für 2020 veröffentlicht. Das geplante Budget von über drei Milliarden Euro − eine Steigerung um zwölf Prozent gegenüber 2019 − soll jungen Europäern noch mehr Möglichkeiten bieten, Berufserfahrung zu sammeln oder im Ausland zu studieren. Jede öffentliche oder private Einrichtung, die in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport tätig ist, kann eine Finanzierung beantragen.

Zusammen mit der Aufforderung hat die Kommission heute auch den Erasmus+-Programmleitfaden in allen Amtssprachen der EU veröffentlicht. Das Austauschprogramm Erasmus+ ist nicht nur für Studenten, sondern auch für Lehrlinge eine hervorragende Gelegenheit, von Auslandserfahrung zu profitieren. Auch die heimischen Betriebe profitieren von Mitarbeitern mit internationaler Erfahrung und Auslandskontakten.


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU Representation WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

Karte, Kreditkarte, Tastatur, Geld, Kartengeld, Computer, Online, Shopping, Visa, Online Handel, Handel, kaufen, verkaufen, shoppen, einkaufen,

Wirtschaftskammer begrüßt längere Umsetzungspflicht für neue Online-Zahlungsregeln

Kopf: Angemessener Zeitraum für technische Adaptierungen in den Betrieben - Wirtschaftskammer-Serviceseite informiert mehr

Konjunkturgipfel

Konjunkturgipfel der Wirtschaftskammer: Was Österreich jetzt braucht

WKÖ-Spitze und Unternehmensvertreter im Gespräch mit deutschem Wirtschaftsweisen Prof. Schmidt – WKÖ präsentiert Forderungspapier für Verhandlungen mehr