th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EU-Today vom 11. November 2019

Topinformiert: Rat: Grünes Licht für das Handelsabkommen EU-Singapur − zusätzlicher Rückenwind für unsere Exporteure +++ Viel Bewegung im Steuerbereich beim Rat Wirtschaft und Finanzen − Vereinfachungen und Rechtssicherheit für unsere Unternehmen essentiell

Rat: Grünes Licht für das Handelsabkommen EU-Singapur − zusätzlicher Rückenwind für unsere Exporteure

Der Rat der Europäischen Union hat am 8. November das EU-Singapur Handelsabkommen endgültig abgesegnet. Das Abkommen, das von der Europäischen Union und der Republik Singapur im Oktober 2018 unterzeichnet worden war, soll am 21. November 2019 in Kraft treten. Es ist das erste präferenzielle Handelsabkommen, das die EU mit einem ASEAN-Mitglied abgeschlossen hat. Knapp ein Drittel des Handels zwischen der EU und der ASEAN entfällt auf Singapur, womit das Land der größte Partner für die EU ist. Auch die Warenexporte aus Österreich nach Singapur stiegen von 176 Millionen Euro im Jahr 1995 auf 416 Millionen Euro im Jahr 2018. Das entspricht einer Steigerung von gut 140 Prozent. Die Handelsbilanz stieg im selben Zeitraum um gut 240 Prozent, von 70 Millionen auf 235 Millionen im Vorjahr.

„Das Handelsabkommen mit Singapur bringt unseren Exporteuren bei ihren Asien-Geschäften zusätzlichen Rückenwind“, freut sich auch Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). „Insbesondere für unsere Klein- und Mittelbetriebe wird das Abkommen Vorteile bringen. Schon jetzt sind drei von vier Betrieben, die nach Singapur exportieren, KMU. Für diese wird es noch einfacher, da sie besonders von Bürokratieabbau und einem verbesserten Zugang zu den Weltmärkten profitieren.“   


Viel Bewegung im Steuerbereich beim Rat Wirtschaft und Finanzen − Vereinfachungen und Rechtssicherheit für unsere Unternehmen essentiell 

Bei der Sitzung des Rates der Finanzminister (ECOFIN) am 8. November wurden mehrere Einigungen im Steuerbereich erzielt. Unter anderem wurde eine politische Einigung über die Aktualisierung der Mehrwertsteuer-Sonderregelungen für KMU in der EU getroffen. Durch das neue System sollen Verwaltungsaufwand und Bürokratie für kleine Unternehmen reduziert und somit grenzüberschreitende Aktivitäten gefördert werden.

Des Weiteren wurde auch eine allgemeine Ausrichtung zur Übermittlung und zum Austausch von mehrwertsteuerrelevanten Zahlungsdaten erreicht, welche zu einer verbesserten Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs im elektronischen Geschäftsverkehr beitragen soll. Der Rat gelangte zudem auch zu einer vorläufigen Einigung über Maßnahmen zur Verbesserung des Unternehmensumfelds für den Handel mit verbrauchsteuerpflichtigen Waren. Keine Übereinkunft konnte jedoch bei der Reform der Strukturen der Verbrauchsteuer auf Alkohol und alkoholische Getränke erzielt werden.

Die WKÖ begrüßt Initiativen im Steuerbereich, die der Kostensenkung und der administrativen Vereinfachung für Unternehmen dienen. Wichtig ist hierbei, dass diese aber insgesamt nicht mit zusätzlichem bürokratischem Aufwand sowie Rechtsunsicherheit verbunden sind.


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU Representation WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Today vom 26. November 2019

Topinformiert: Deutschland und Frankreich schlagen Fahrplan für EU-Reform vor − WKÖ hat Agenda EU 2019-2024 für wirtschaftlich und sozial nachhaltig starkes Europa ausgearbeitet +++ SME Assembly: KMU als ein Schlüssel zu einem grüneren Europa mehr

Prof. Gabriel Felbermayr

Jetzt Chancen für den Standort Österreich nutzen

Top-Ökonom Gabriel Felbermayr appelliert beim WKÖ-Wirtschaftsparlament, den Standort Österreich auf kommende Herausforderungen vorzubereiten. mehr