th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 18. Dezember 2017

Topinformiert: Neues EU Top Thema kompakt identifiziert besonders wirtschaftsrelevante Vorhaben im Arbeitsprogramm der Kommission +++ Konsultation soll Finanzierungsmöglichkeiten für KMU vereinfachen – Noch zahlreiche Hürden abzubauen

­

Neues EU Top Thema kompakt identifiziert besonders wirtschaftsrelevante Vorhaben im Arbeitsprogramm der Kommission 

Die Europäische Kommission hat am 24. Oktober 2017 ihr Arbeitsprogramm 2018 unter dem Motto „Agenda für ein enger vereintes, stärkeres und demokratischeres Europa“ vorgelegt. Das Arbeitsprogramm besteht aus einer zusammenfassenden Mitteilung und fünf Anhängen mit zahlreichen anstehenden Rechtsvorschlägen. Beim überwiegenden Teil der angekündigten Vorhaben steht noch nicht im Detail fest, welchen konkreten Inhalt die jeweiligen Legislativvorschläge haben. Gerade das eröffnet die Chance, durch proaktive Interessenvertretung den Inhalt wirtschaftsfreundlich mitzugestalten.  

Das jetzt veröffentlichte EU Top Thema kompakt zum Arbeitsprogramm der Kommission gibt eine Ersteinschätzung dazu aus Sicht der österreichischen Wirtschaft. 

Weitere Informationen


Konsultation soll Finanzierungsmöglichkeiten für KMU vereinfachen – Noch zahlreiche Hürden abzubauen 

Gerade kleinere und mittlere Unternehmen kämpfen immer noch mit Problemen beim Zugang zu Finanzierung. Die im Juni 2017 veröffentlichte Halbzeitüberprüfung der Kapitalmarktunion der EU-Kommission betonte das Ziel, den Zugang zur Finanzierung gerade für KMU zu fördern. Die Kommission hat sich insbesondere verpflichtet zu prüfen, ob gezielte Änderungen der EU-Vorschriften zu einem günstigeren Regelungsumfeld führen könnten.  

Eine heute eröffnete Konsultation soll Wege finden, Bürokratie abzubauen und ein günstiges Umfeld für KMU zu schaffen, die Aktien oder Anleihen auf KMU-Wachstumsmärkten notieren wollen. Alle interessierten Stakeholder können bis 26. Februar 2018 mitmachen. Die WKÖ begrüßt die Initiative der Kommission zur Schaffung einer Kapitalmarktunion, da diese einen wichtigen Beitrag zur Diversifizierung der Finanzierungsgrundlage von KMU leisten kann. 

Weitere Informationen


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftspolitische Gespräche

3.7.2013: Der Sozialstaat als Standortfaktor

Bertelsmann-Stiftung-Vertreter Aart de Geus zu Gast bei den Wirtschaftspolitischen Gesprächen mehr