th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EU-Today vom 16. Juli 2019

Topinformiert: Von der Leyen präsentiert ihre Ideen für Europa – WKÖ-Agenda 2019-2024 zeigt konkrete Vorschläge der Wirtschaft +++ Exportüberschuss der EU wächst - WKÖ unterstützt proaktive Handelsagenda der EU 

Von der Leyen präsentiert ihre Ideen für Europa – WKÖ-Agenda 2019-2024 zeigt konkrete Vorschläge der Wirtschaft

Ursula von der Leyen präsentierte heute vor den EU-Abgeordneten in Straßburg zahlreiche Vorschläge für die kommenden fünf Jahre, die sie im Falle ihrer Wahl zur Präsidentin der Europäischen Kommission umsetzen will. Die Wahl im Europäischen Parlament findet voraussichtlich heute ab 18.00 Uhr statt.

Einer der zentralen Punkte der Erklärung war der Klimawandel: In den ersten 100 Tagen der Amtstätigkeit soll ein erstes Klimagesetz das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 verankern. Die dafür nötigen Investitionen soll ein nachhaltiger Investitionsplan für Europa liefern, aus dem im nächsten Jahrzehnt eine Billion Euro fließen sollen. Europa brauche für seinen Erfolg eine starke Wirtschaft, und deren Rückgrat seien die KMU. Um ihnen vollen Zugang zu Kapital überall im Binnenmarkt zu geben, müsse die Kapitalmarktunion vollendet werden. Ein neuer Pakt für Migration und Asyl soll Europa zu einem voll funktionierenden Schengen-Raum zurückführen.

Die Wirtschaftskammer Österreich hat mit der „Agenda EU 2019-2024“ konkrete Vorschläge für die strategische Neuorientierung der Europäischen Union vorgelegt. Der WKÖ-Plan sieht bis 2024 vier prioritäre Handlungsfelder vor: Unternehmertum stärken, Binnenmarkt forcieren, Innovationskraft fördern und Nachhaltigkeit sichern. Aus Sicht der Wirtschaft ist es wichtig, dass die personelle Neuaufstellung in der Europäischen Union mit der Bestellung einer neuen EU-Kommission rasch abgeschlossen wird. 


Exportüberschuss der EU wächst - WKÖ unterstützt proaktive Handelsagenda der EU 

Der Euroraum verzeichnete nach heute veröffentlichten Eurostat-Schätzungen von Jänner bis Mai einen Überschuss von 82,7 Milliarden Euro im Handel mit der restlichen Welt. Der Intra-Euroraum-Handel erhöhte sich im Mai 2019 auf 172,0 Milliarden Euro, ein Anstieg von 4,9 Prozent gegenüber Mai 2018. Die WKÖ  unterstützt die proaktive Handelsagenda der EU, die den Abbau von Handelshemmnissen und die Etablierung eines modernen, regelbasierten und fairen Welthandels zum Ziel hat.


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU Representation WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 4. Juli 2019

Topinformiert: EU-Minister beraten im Land von Innovation Leader Finnland über europäische Forschungs- & Innovationspolitik – WKÖ Innovationsstrategie soll Österreich zum Innovation Leader machen +++ Technische Expertengruppe für Nachhaltige Finanzierung fordert Rückmeldungen zu Taxonomie-Bericht - keine administrativen Hürden, sondern passenden Rahmen für nachhaltige Investitionsanreize schaffen mehr

  • Wirtschaftsbarometer

Warum die Unternehmen nicht mehr so stark investieren wollen

Christoph Schneider, Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Handelspolitik in der WKÖ, über die Gründe für die geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Unternehmen. mehr