th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EU-Today vom 15. Juli 2019

Topinformiert: Mercosur bringt österreichischen und europäischen Unternehmen Vorsprung auf Markt mit enormem wirtschaftlichen Potenzial +++ Kreislaufwirtschaft: Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Ziele sicherstellen

Mercosur bringt österreichischen und europäischen Unternehmen Vorsprung auf Markt mit enormem wirtschaftlichem Potenzial

Die EU-Agrarminister beraten heute in Brüssel u.a. über den Mercosur-Handelspakt. Nach 20 Jahren Verhandlung hatten sich die EU und die Mercosur-Staaten (Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay) am 28. Juni politisch auf den Abkommenstext („agreement in principle“) geeinigt. Das Handelsabkommen, das eine Bevölkerung von 780 Millionen Menschen abdecken wird, ist ein klares Bekenntnis beider Regionen zu einem regelbasierten internationalen Handel und wird österreichischen und europäischen Unternehmen einen wichtigen Vorsprung auf einen Markt mit enormem wirtschaftlichen Potenzial verschaffen.

„Jeder zweite heimische Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt am Export. In Zeiten drohender Handelskriege ist die Einigung zwischen der EU und Mercosur gerade für ein exportorientiertes Land wie Österreich ein wichtiges Signal für freien Handel und gegen Abschottung. Mit dem neuen Abkommen erweitern wir das solide Fundament der rot-weiß-roten Exportwirtschaft, die eine wichtige Säule für Wohlstand und Beschäftigung in Österreich ist“, betonte Karlheinz Kopf, Generalsekretär der WKÖ. Die größten Vorteile für österreichische Exporteure sind der Abbau von Zöllen, ein höherer Grad an Rechtssicherheit bei Geschäften in den Mercosur-Ländern sowie die Reduzierung bürokratischer Handelshemmnisse. Insbesondere kleine und mittlere Betriebe (KMU) werden davon profitieren.


Kreislaufwirtschaft: Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Ziele sicherstellen  

Die Umweltminister der EU diskutierten bei ihrer informellen Tagung in Helsinki eine ambitionierte EU-Politik zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft. Mit einem neuen EU-Aktionsprogramm Kreislaufwirtschaft 2.0 sollten kreislaufwirtschaftliche Maßnahmen schneller umgesetzt und auf weitere Sektoren ausgeweitet werden. Neue Maßnahmen halten die Minister beispielsweise in den Bereichen Bau, Textile, Mobilität und Lebensmittel für nötig. Insgesamt wird dabei wichtig sein sicherzustellen, dass die EU-Ziele wirtschaftlich und technisch umsetzbar sowie auch ökologisch sinnvoll sind.

Auf Grundlage der Diskussionen der Ministertagung will die finnische Ratspräsidentschaft Schlussfolgerungen zur Kreislaufwirtschaft ausarbeiten, die der Rat Umwelt im Herbst behandeln soll. Sie sollen vorzeichnen, wie die neue EU-Kommission die Kreislaufwirtschaft vorantreiben soll.


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU Representation WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 30. Juli 2019

Topinformiert: EU-geförderte Hochleistungsrechenzentren haben Potenzial, Wettbewerbsfähigkeit Europas im digitalen Bereich weiter zu steigern +++ Online-Plattformen bringen Herausforderungen, aber auch neue Chancen für Unternehmen mehr

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 24. Mai 2019

Thema der Woche: Diesmal wählen gehen! mehr