th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 15. Mai 2018

Topinformiert: Österreichische  EU-Ratspräsidentschaft: Website online - Priorität auf Wachstum, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit +++ Erneuerte Agenda für Forschung und Innovation: Beitrag zur Schaffung von Wachstum und Jobs

Österreichische EU-Ratspräsidentschaft: Website online - Priorität auf Wachstum, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit

Die Website der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ist ab sofort online. Auf der Website finden sich Informationen zu allen Tagungen und Veranstaltungen in Österreich und in Brüssel. Sie wird laufend aktualisiert. Im zweiten Halbjahr 2018 übernimmt Österreich zum dritten Mal den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Zu den großen Herausforderungen des Vorsitzes zählen die Umsetzung der Europäischen Sicherheits- und Migrationsagenda, Terrorismusbekämpfung, die beginnenden Diskussionen zum Mehrjährigen Finanzrahmen ab 2021, das Brexit-Verhandlungsfinale mit dem Vereinigten Königreich und die Debatte zur Zukunft der Europäischen Union.

Aus Sicht der Wirtschaftskammer Österreich sollte im zweiten Halbjahr 2018 besondere Priorität auf Wachstum, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen gelegt werden. Es gilt die europäische Wirtschaft zu stärken und fit für die nächste Dekade zu machen. 


Erneuerte Agenda für Forschung und Innovation: Beitrag zur Schaffung von Wachstum und Jobs

Die Europäische Kommission hat heute ihre erneuerte Agenda zu Forschung und Innovation sowie die notwendigen Schritte zur Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit Europas präsentiert. Die Kommission schlägt unter anderem vor, einen Europäischen Innovationsrat als Hauptanlaufstelle für Technologien mit großem Potenzial sowie für innovative Unternehmen mit Wachstumspotenzial einzurichten. Eine Vielzahl an Aufträgen in den Bereichen Forschung und Innovation sollen zudem ein europaweites Zusammenwirken fördern und europäischen Mehrwert schaffen.

Aus Sicht der WKÖ ist die Schwerpunktsetzung der Kommission zu begrüßen. Mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung ist eine weitere starke Integration im Bereich Forschung und Innovation notwendig. Forschungs- und Innovationsaktivitäten müssen lösungs- und marktorientiert sein, und können einen entscheidenden Beitrag zur Schaffung von Jobs und Wachstum leisten. 

REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Panel-Moderator Emmerich Tálos und AK-Präsident Rudi Kaske

Wirtschaftsgespräche Alpbach: Grundvertrauen ist Erfolgsrezept der Sozialpartnerschaft 

Präsidenten Leitl und Kaske: Jede Regierung ist gut beraten, uns zu Rate zu ziehen mehr

  • News

Jetzt noch bewerben: Mentoring für MigrantInnen der WKÖ, des ÖIF und AMS unterstützt beim Einstieg in den Arbeitsmarkt 

Projekt von Wirtschaftskammern, Integrationsfonds und AMS fördert Flüchtlinge und ZuwanderInnen beim Einstieg in Job, Aus- oder Weiterbildung – Bewerbungsfrist verlängert: 16. Juli 2017 mehr

  • News

Wirtschaft Digital: WKÖ legt Vorschläge für einen zukunftsfitten Wirtschaftsstandort vor

Neues Positionspapier: Österreich zukunftsfähig in Sachen Digitalisierung machen mehr