th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 12. November 2018

Topinformiert: Europäische Woche der Berufsbildung 2018 erreichte Millionen, die ihre Talente entdecken wollen+++ EU-Plenartagung: Abgeordnete votieren über Paket „Saubere Energie“ und zukünftigen EU-Haushalt

Europäische Woche der Berufsbildung 2018 erreichte Millionen, die ihre Talente entdecken wollen

Die dritte Ausgabe der Europäischen Woche der Berufsbildung, die von der Europäischen Kommission in Kooperation mit dem österreichischen EU-Ratsvorsitz organisiert wurde, ist am Freitag in Wien feierlich zu Ende gegangen. Mit 1.512 Veranstaltungen in ganz Europa seit Anfang September hat die Kampagne bisher über 2,2 Millionen Menschen erreicht, 1,2 Millionen mehr als im Vorjahr. Bis Dezember 2018 werden in ganz Europa viele weitere Aktivitäten und Veranstaltungen rund um das Thema berufliche Aus- und Weiterbildung organisiert.

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer betonte: „Ich freue mich, dass die Wirtschaftskammer Österreich Gastgeber der Europäischen Woche der Berufsbildung sein durfte. Die Kernbotschaft der diesjährigen Ausgabe „DiscoverYourTalent" gibt Österreich die Möglichkeit, das duale System als Best-Practice in der Europäischen Union darzustellen. Derzeit absolvieren rund 40 Prozent aller österreichischen Jugendlichen nach Abschluss der Schulpflicht eine Lehrlingsausbildung. Die Anstrengungen der Ausbildungsunternehmen bilden eine wichtige Grundlage, um mit der europaweiten Herausforderung, dem Mangel an qualifizierten Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen, Schritt zu halten. Dieses enge Zusammenspiel von Wirtschaft und Bildung ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein attraktives Lehrlingsausbildungssystem.“


EU-Plenartagung: Abgeordnete votieren über Paket „Saubere Energie“ und zukünftigen EU-Haushalt 

Bei der dieswöchigen Plenartagung des EU-Parlaments in Straßburg werden wieder zahlreiche für die Wirtschaft wichtige Gesetzesvorschläge abgestimmt: Morgen, Dienstag, entscheiden die Abgeordneten über das Paket „Saubere Energie“. Österreich hat – im Vergleich zu anderen europäischen Staaten – einen sehr hohen und weiter steigenden Anteil an erneuerbaren Energien. Heimische Unternehmen sind im Bereich der Umwelt- und Energietechnologien vielfach Weltmarktführer. Ihren Standpunkt zum nächsten langfristigen EU-Haushalt 2021-2027 werden die Parlamentarier am Mittwoch festlegen. Der Vorschlag der Kommission wird seitens der WKÖ in weiten Teilen unterstützt, denn er orientiert sich an den zentralen Herausforderungen der EU und konzentriert sich auf Aufgaben mit klarem europäischen Mehrwert wie Förderung des Wachstums und der Forschung, positive Entwicklung bei den Investitionen, der sowie Sicherheit. Am Donnerstag stimmt das Parlament über Vorschläge ab, mit denen die Regeln über die Rechte der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr aktualisiert werden. 



REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Europäisches Parlament der Unternehmen (EPE) in Brüssel

Leitl: Europas Unternehmer sind bereit, für ein starkes, zukunftsfähiges Europa zu arbeiten 

Über 700 Unternehmer aus ganz Europa haben das Europäische Parlament in Brüssel übernommen und ihre Forderungen für die Zukunft Europas deponiert mehr

  • News
Gleitsmann: Telerehabilitation sichert die Gesundheit nachhaltiger ab

Gleitsmann: Telerehabilitation sichert die Gesundheit nachhaltiger ab 

Moderne Rehabilitationsmaßnahmen sind keinesfalls Ersatz, aber eine sinnvolle Ergänzung bestehender Angebote mehr