th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 10. April 2018

Topinformiert: Digitaler Tag & E-Day18: Wie kann Potenzial der Digitalisierung besser ausgeschöpft werden? +++ VentureEU: Mehr Gelder für expandierende Unternehmen schaffen Wachstum und Arbeitsplätze

Digitaler Tag & E-Day18: Wie kann Potenzial der Digitalisierung besser ausgeschöpft werden?

Der heutige Digitale Tag 2018 bringt Vertreter von EU-Ländern sowie aus Wirtschaft, Hochschulen und Zivilgesellschaft in Brüssel zusammen, um die Zusammenarbeit in Bezug auf künstliche Intelligenz, Blockchain, elektronische Gesundheitsdienste und Innovation zu fördern. Die WKÖ lädt am 12. April in Wien zum E-Day18: Impulsvorträge, hochkarätige Panels und Fachvorträge geben einen Überblick über Datenschutz, IT Sicherheit, Drohnen, Industrie 4.0 und vieles mehr. 

Österreich hat in Sachen Digitalisierung großes Potential. Allerdings sind bestimmte Maßnahmen und Rahmenbedingungen notwendig, um dieses Potential auch entsprechend ausschöpfen zu können. Als zentrale Elemente zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich sieht die WKÖ die Stärkung digitaler Kompetenzen, die Forcierung des Breitbandausbaus in Österreich, die Fokussierung auf F&E-Aktivitäten, die Flexibilisierung im Arbeitsrecht sowie zeitgemäße Finanzierungsoptionen.

Weitere Informationen


VentureEU: Mehr Gelder für expandierende Unternehmen schaffen Wachstum und Arbeitsplätze

Die Europäische Kommission und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben ein Programm für einen europaweiten Risikokapitaldachfonds (VentureEU) aufgelegt, um Investitionen in innovative Start-up- und Scale-up-Unternehmen in ganz Europa zu fördern. Sechs Fonds erhalten EU-Unterstützung für ihr Investitionsvorhaben am europäischen Risikokapitalmarkt. Die Fonds werden mit EU-Mitteln in Höhe von 410 Millionen Euro unterstützt und sollen bis zu 2,1 Milliarden Euro an öffentlichen und privaten Investitionen mobilisieren.

Die WKÖ begrüßt grundsätzlich die Initiative, da damit besonders expandierende Unternehmen (Scale-ups), darunter viele KMU, in ihrem Wachstum mehr unterstützt werden. Dennoch dürfen die anderen Unternehmen nicht vergessen werden. Auch sie schaffen Arbeits- bzw. Ausbildungsplätze und sind unverzichtbar für den Erfolg des europäischen Wirtschaftsstandortes. Die Kommission hatte die Schaffung des VentureEU-Programms im Rahmen der Kapitalmarktunion und der Start-up- und Scale-up-Initiative angekündigt.

Weitere Informationen


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung

Das könnte Sie auch interessieren

  • 2009

Novellierung der Austro Control-Gebührenverordnung

Bundesgesetz, mit dem das Bundesgesetz über die Austro Control-GmbH geändert wird mehr

  • Fehlzeitenreport

Fehlzeitenreport 2009

Krankheits- und unfallbedingte Fehlzeiten in Österreich mehr

  • Analysen

Bundesfinanzrahmen 2014 - 2017

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich mehr