th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EU-Today vom 1. April 2019

Topinformiert: Britisches Parlament sucht Ausweg -  Vorbereitungen auf No Deal-Brexit laufen auf Hochtouren +++ Beschäftigungsanstieg hält an - Suche nach passenden Arbeitskräften gestaltet sich allerdings immer schwieriger

Britisches Parlament sucht Ausweg – Vorbereitungen auf No Deal-Brexit laufen auf Hochtouren

Nach der dritten Ablehnung des Brexit-Austrittsvertrags im britischen Unterhaus wird der ungeregelte Brexit am 12. April immer wahrscheinlicher. Im britischen Parlament werden ab heute mögliche Optionen debattiert und abgestimmt. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat einen Sonder-Europäischen Rat für 10. April einberufen, bei dem allfällige neue britische Vorschläge (z.B. Neuwahlen) geprüft werden sollen. Ansonsten würde das Vereinigte Königreich ohne Vertrag am 12. April 2019 austreten.

Österreichische Unternehmer müssen sich weiterhin auf alle Szenarien einstellen. Die WKÖ unterstützt unsere Unternehmen bei ihren Vorbereitungen: Unsere Brexit-Website bietet aktuelle Informationen zu den größten Problembereichen. Mit einer Checkliste können Unternehmer überprüfen, welche Vorbereitungsmaßnahmen noch notwendig sind.


Beschäftigungsanstieg hält an - Suche nach passenden Arbeitskräften gestaltet sich allerdings immer schwieriger 

Im Euroraum lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote laut neuesten Eurostat-Zahlen im Februar 2019 bei 7,8 Prozent und damit unverändert gegenüber Januar 2019 (EU28: 6,5 Prozent, gleich wie Januar 2019). Österreich verzeichnete mit Ende März im Vorjahresvergleich ein Plus von 81.000 Beschäftigten.

Wie kürzlich veröffentlichte Zahlen der Statistik Austria zum Jahr 2018 zeigen, entfiel das kräftige Beschäftigungsplus von 67.400 Personen im Vorjahr fast vollständig auf Vollzeitkräfte. Weniger erfreulich ist, dass Österreich im EU-weiten Ranking mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent nach wie vor im Mittelfeld liegt.

„Die strukturelle Arbeitslosigkeit ist und bleibt Österreichs große Herausforderung. Während 368.979 Personen arbeitslos vorgemerkt oder Schulungsteilnehmer des AMS sind, können auf der anderen Seite Betriebe ihre offenen Stellen nicht besetzen. Wir müssen daher Angebot und Nachfrage besser zusammenbringen und möglichst bald Reformschritte am Arbeitsmarkt setzen“, so Martin Gleitsmann, Arbeitsmarktexperte der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Nachsatz: „Wenn die Konjunktur sich langsam abzuschwächen beginnt, darf der Arbeitskräftemangel kein weiteres Wachstumshemmnis sein.“ 


REDAKTION:
Franziska Annerl, Franziska.Annerl@eu.austria.be, EU-Büro der WKÖ

Wenn Sie das EU-Today regelmäßig zugeschickt bekommen wollen oder sich vom Verteiler streichen lassen möchten, mailen Sie an: eu@eu.austria.be

MEDIENINHABER: 
Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz/Copyright/Haftung


Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 4. April 2019

Topinformiert: Europäisches Parlament stimmt zum Mobilitätspaket I ab: Gemischte Gefühle nach langen Verhandlungen  +++ Parlament stimmt PEPP zu – langfristige Orientierung und Sicherheit für Anbieter sowie für individuelle Ersparnisse wichtig mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 16. April 2019

Topinformiert: Bessere Rechtsetzung: Bisheriger Weg muss konsequent fortgesetzt werden und spürbare, konkrete Ergebnisse für unsere Unternehmen liefern +++ Wichtige Finanzinitiativen heute im Plenum angenommen – weniger Komplexität und mehr Proportionalität gefragt mehr