th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EU Representation WKÖ in Brüssel

Die Vertretung der österreichischen Wirtschaft auf EU-Ebene

Die EU Representation macht Brüssel vorhersehbar und bietet praxisrelevantes Know-How für die WKO und ihre Mitglieder, um politisches und institutionelles Verständnis auszubauen und um verstärkt unternehmerische Expertise in die EU-Gesetzgebung einzubringen.

Wer sind wir?

Das Büro der Wirtschaftskammer Österreich in der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU wurde 1989 gegründet und bestand so bereits vor dem Beitritt Österreichs zur EU im Jahr 1995. Im Juli 2019 wurde das EU-Büro der WKÖ zur EU Representation aufgewertet, um die Interessen der Österreichischen Wirtschaft mit noch mehr Durchsetzungsstärke auf dem Brüsseler Parkett zu vertreten.

Die EU Representation der WKÖ ist Teil der diplomatischen Vertretung, was die Arbeit mit den EU-Institutionen entscheidend erleichtert. Dies ermöglicht einen ständigen Austausch mit sämtlichen Stellen der Ständigen Vertretung (den Bundesministerien, allen Sozialpartnern, den Verbindungsbüros der Bundesländer, dem Städte- und Gemeindebund sowie der Österreichischen Nationalbank) und ein aktives Vorantreiben der Anliegen der österreichischen Wirtschaft vor Ort.

Unser Selbstverständnis

Um die Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Österreich und die Österreichischen Unternehmen zu verbessern, sichern wir dank starker Präsenz in Brüssel frühzeitige, interessenpolitisch relevante Insiderinformationen, ein starkes, internationales Netzwerk mit tragfähigen Allianzen, proaktive interessenspolitische Aktivitäten und eine Mobilisierung Dritter für die Anliegen der österreichischen Wirtschaft

Was bieten wir?

Die EU Representation fungiert als DIE Stimme der österreichischen Wirtschaft in Brüssel.

Der Bereich Strategie wird dabei von der EU Representation mittels wirtschaftsrelevantem Foresight, Themensetting, Frühwarnsystem aber auch Reputation Strategy und Positionierungsmanagement unterstützt. Weiters bietet die EU Representation eine proaktive, durchsetzungsstarke, effiziente und koordinierte Interessenvertretung. Dazu zählen zum Beispiel das Monitoring und die Implementierung von Lobbyingstrategien, Stakeholdermanagement und die Bildung von Allianzen. Schließlich erfolgt im Rahmen des Wissensmanagements, der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit mit der Unterstützung der EU Representation eine Steigerung der EU-Affinität und des EU-Wissens der Funktionärinnen und Funktionäre aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WKÖ.




Strategie

Die Mitwirkung der EU Representation im Bereich Strategie erfolgt auf mehreren Ebenen: schon im Vorhinein mittels eines Foresight- und Frühwarnsystems, um so immer am Puls der Zeit zu sein, aber auch durch eine strukturierte Vorpriorisierung und Vorfilterung von relevanten Vorhaben und Entwicklungen, die sowohl auf EU- als auch auf internationaler Ebene erfolgen und für die österreichische Wirtschaft von Interesse sind.

Dabei ist die EU Representation sowohl Ansprechpartner als auch Inputlieferant, was die Institutionen der Europäischen Union, die europäischen Verbände, Think-Tanks und Wissenschaftler/innen in Brüssel betrifft. Tätig wird sie dabei zum Beispiel im Rahmen von Konsultationen, Hearings, Arbeits- und Expertengruppen aber auch bei bilateralen Terminen oder Veranstaltungen. Auch die Erstellung und Bereitstellung von proaktiven Strategien und Produkten für eine durchsetzungsstarke Interessenvertretung gehören zu unserem Portfolio.

Interessenvertretung

Im Rahmen der Interessenvertretung bildet die EU Representation die Schnittstelle zwischen der WKO und Brüssel, als Ort des Geschehens. Dazu zählen zum Beispiel die Vorbereitung und/oder Mitwirkung bei Briefings und Terminen für die WKÖ-Leitung, Abteilungen, Sparten und Landeskammern in Brüssel. Weiters wird ein standardisiertes Monitoring für wirtschaftsrelevante Themen (aktueller Stand, neue Entwicklungen, Einflussmöglichkeiten, etc.) bereitgestellt. Sollte ein Handeln auf EU-Ebene erforderlich sein, so kann die EU Representation eine anlassbezogene Intervention vor Ort vornehmen, zum Beispiel bei Binnenmarktbeschwerden, Förderungen oder einzelnen Fragen zu EU-Bestimmungen. Die EU Representation hat sich zudem ein tragfähiges und ständig wachsendes Netzwerk aufgebaut, welches die mitgliedstaatenübergreifende Bildung von Allianzen entscheidungsrelevanter Akteure wesentlich erleichtert.

Wissensmanagement, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Das Wissensmanagement, die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit dient einerseits der Ausbildung von WK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch Funktionärinnen und Funktionären, was vor allem durch in Brüssel stattfindende Schulungsprogramme realisiert wird.

Weiters liefert die EU Representation regelmäßige Berichte über relevante Sitzungen aus Brüssel nachhause nach Österreich und erstellt zielgruppengerechte EU-Informationen für die WKO selbst, ihre Mitglieder und Stakeholder. Schließlich erfolgt auch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vor Ort, sei es im Rahmen von Pressegesprächen, Medienbeiträgen, dem Social Media Auftritt, dem täglich erscheinenden EU-Today oder dem wöchentlich erscheinenden EU-PANORAMA.


Tipp!

Abonnieren Sie uns auch auf Facebook!

Das könnte Sie auch interessieren

WBA im Detail: So geht es der Sparte Transport und Verkehr

Höhepunkt überschritten, Eintrübung der Erwartungen mehr

EU-Today vom 3. Oktober 2019

Topinformiert: Umweltrat diskutiert Klimaneutralität – Wirtschaftsräume müssen an einem Strang ziehen +++ Österreichische Lebensmittel-Exportzahlen unterstreichen Bedeutung des EU-Binnenmarktes - EU-Abkommen, die Türen auf andere Märkte aufstoßen, sind essentiell mehr