th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EPCON AWARD 2019: Bis 15.2. einreichen

Innovationen als Erfolgsfaktor für eine traditionsreiche Branche

Frau hält Trophae/Auszeichnung in der Hand
© (C) James Hardy / PhotoAlto / picturedesk.com

Die Digitalisierung treibt auch in der Energiebranche Innovationen und technische Weiterentwicklung unaufhaltsam voran. Seit nunmehr 17 Jahren verleiht imh den EPCON AWARD an jene Projekte, die nicht nur die Energiebranche nachhaltig beeinflussen, sondern auch einen besonderen Mehrwert für die Kunden liefern und somit einen wichtigen Schritt in die Energiezukunft setzten.

Im Zuge des jährlichen Energiekongresses, der EPCON, wird das innovativste und erfolgversprechendste Energiekonzept gekürt. Um den EPCON AWARD für sich zu gewinnen müssen die Projekte den geschulten Augen einer Expertenjury standgehalten und die Endverbraucher bei einem Online-Voting überzeugen.


Wer ist teilnahmeberechtigt?

Ihr Unternehmen hat innovative und zukunftsversprechende Produkte, Konzepte und Technologien für den Energiemarkt entwickelt? Dann sind Sie bereit für den EPCON AWARD! Zur Teilnahme berechtigt sind alle Projekte, die den Energiemarkt nachhaltig mit innovativen Neuerungen unterstützen. 

Bewertungskriterien

  • Innovation: Ihr Unternehmen hat eine Chance am Energiemarkt erkannt, diese für sich genutzt und darauf basierend ein Projekt aufgebaut? Hinter dem Projekt sollte eine Technologie, ein Konzept oder ein Produkt bzw. eine Dienstleistung stehen, die eine Neuheit am österreichischen Markt darstellt. Der Fokus der Neuheit wird dabei speziell in der Energiebranche betrachtet.
  • Kundennutzen: Wie kann Ihr Projekt den Alltag Ihrer Kunden leichter gestalten? Bewertet wird der konkrete und nachvollziehbare Nutzen, sei es monetär, zeit- oder ressourcensparend, etc., der damit für den Kunden gewonnen wird.
  • Brancheneinfluss: Welche Vorbildwirkung hat das Projekt für künftige Entwicklungen der Energiebranche? Die Expertenjury bezieht sich auf den nachweisbaren bzw. glaubhaft dargestellten, bestehenden oder erwarteten Erfolg, den das Projekt für das Energieunternehmen und daraus folgend für den Energiesektor bietet.
  • Nachhaltigkeit: Welchen präzisen und transparenten Beitrag bietet das Projekt zur Nachhaltigkeit der Energiebranche? Bewertet werden umgesetzte bzw. angestrebte Ziele in Bezug auf Klimaschutz, Energieeffizienz aber auch Ressourcenschonung. 

Projekte einreichen

  • Alle Infos sowie das Einreichformular finden Sie unter www.imh.at/epconaward  
  • Ende der Einreichfrist: 15. Februar 2019

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Vizepräsidentin Rabmer-Koller bei Subsidiaritätskonferenz: EU muss viel stärkeren Fokus auf KMU legen

WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller bei Subsidiaritätskonferenz: EU muss viel stärkeren Fokus auf KMU legen 

„Think small first“ sowie EU-Grundsätze der Subsidiarität und Verhältnismäßigkeit in der Praxis stärker beachten mehr

  • News
Leitl: EU-Japan Abkommen ist wichtiger Meilenstein

Leitl: EU-Japan Abkommen ist wichtiger Meilenstein der EU-Handelspolitik 

EUROCHAMBRES und EU-Kommission unterstreichen die Rolle der Handelspolitik für Wachstum, Innovation und Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa mehr