th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rückgang der Lehrlinge in Berufsgruppen mit Fachkräftemangel

Entwicklung der Lehrlingszahlen auf einen Blick


Lehrlinge büro/Handel/Finanzen (2012-2017)
© WKÖ/Statistik

Detaillierte Ergebnisse für weitere Lehrberufsgruppen und auf Bezirksebene finden Sie hier.


In vielen Berufsgruppen mit Fachkräftemangel ist der Rückgang an Lehrlingen besonders groß. Dies kann zur weiteren Verschärfung des Fachkräftemangels beitragen.

Der Grund für den Rückgang: Die Lehrausbildung steht in starker Konkurrenz mit der höheren Schulbildung, zeigt die Langzeitbetrachtung der Verteilung der Schüler in der 10. Schulstufe (Schuljahre 2006/07 bis 2016/17). Die Berufsschulen sind allerdings weiter der quantitativ bedeutendste Ausbildungsweg. Die gute Nachricht: Im Schuljahr 2016/17 ist erstmals seit 2008/09 der Anteil der Berufsschüler wieder deutlich gestiegen. Die Entwicklung der Lehrlingszahlen steht in besonders engem Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung (dargestellt an der Zahl der 15-Jährigen). Eine besondere Stärke der Lehrlingsausbildung in Österreich ist zudem, dass die Lehrbetriebe bisher sehr flexibel auf das Angebot an Lehrlingen reagiert haben.

Langzeitbetrachtung - 10. Schulstufe
© WKÖ/Statistik


Demographische Entwicklung Lehrlinge vs. 15-Jährige
© WKÖ/Statistik




Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 7. September 2018

Thema der Woche: Österreichischer Ratsvorsitz läuft auf Hochtouren mit zahlreichen wirtschaftsrelevanten Weichenstellungen mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 12. September 2018

Topinformiert: EU-Kommissionspräsident Juncker zieht Zwischenbilanz – Größte Herausforderungen – auch für unsere Unternehmen - künftiges mehrjähriges EU-Budget und Brexit +++ Studie zu digitalen Kompetenzen: Förderung entscheidende Grundlage für unsere digitale Zukunft mehr