th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Digitale Besteuerung

Veranstaltung am 7.5.2018 in der WKÖ

Veranstaltungsteilnehmer
© WKÖ

Bei der Veranstaltung der Landesgruppe Österreich der International Fiscal Association (IFA) in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Österreich am 7. Mai 2018 wurde das Thema „Digitale Besteuerung“ sowohl aus volkswirtschaftlicher, finanzpolitischer als auch aus wissenschaftlicher Sicht diskutiert.

Im Besonderen wurde Bezug auf die im März 2018 veröffentlichten Richtlinienvorschläge der Europäischen Kommission (Unternehmensbesteuerung einer signifikanten digitalen Präsenz und Digitalsteuer auf Erträge) genommen sowie auf den Zwischenbericht „Tax Challenges Arising from Digitalisation“, welcher im Rahmen des OECD/G20-Projekts (Base Erosion and Profit Shifting Project – BEPS) ebenfalls im März 2018 vorgestellt wurde.

Abschließend wurde von den Podiumsteilnehmern festgestellt, dass einerseits eine Regelung auf EU-Ebene durch das Einstimmigkeitsprinzip im Rat determiniert ist und andererseits die Lösung eines globalen Problems auf internationaler Ebene gefunden werden sollte.

Unterlagen


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Akademische Ausbildung

WIFI-Studienprogramm 2019/20: Mit Berufs-Know-how und Hochschulwissen Karrierechancen sichern 

Masterlehrgänge bereiten auf Top-Positionen vor – offen auch für Fachkräfte ohne Matura – Fokus auf Digitalisierung mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 20. Februar 2019

Topinformiert: Brexit-Vorbereitungen: Maßnahmen zur Sicherung der Luftkonnektivität helfen bei Fortsetzung der Handels- und Geschäftsbeziehungen nach dem 29. März +++ Hotel- und Gastgewerbe präsentiert Forderungen an EU-Parlamentarier: Weniger Bürokratie und Kampf gegen Fachkräftemangel als oberste Prioritäten mehr