th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Analyse Unternehmensfinanzierung 2018

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich

Im Rahmen der diesjährigen Finanzierungsumfrage von WKÖ und Austria Wirtschaftsservice (aws), die durch marketmind durchgeführt wurde, wurden vom 23. Jänner bis 14. März 2018 insgesamt 2.125 Unternehmen befragt. Für die KMU ist die Innenfinanzierung (Cash Flow und Eigenkapital) weiterhin die dominierende Finanzierungsform, die Bedeutung der Bankfinanzierung hat leicht abgenommen. Die Finanzierungsstruktur unterscheidet sich je nach Unternehmensalter und -größe. Der Mangel an adäquaten Sicherheiten ist ein wesentliches Hemmnis für eine Kreditfinanzierung. Das Interesse an Alternativen zur Kreditfinanzierung hat leicht abgenommen. 

Erstmals waren auch Fragen zur Digitalisierung inkludiert: Zwei Drittel der Unternehmen setzen sich mit dem Thema Digitalisierung auseinander, als größte Herausforderungen werden die rechtlichen Rahmenbedingungen inkl. Datenschutz und das mangelnde technische und organisatorische Know-how und die Qualifizierung der Mitarbeiter gesehen.

Analyse Unternehmensfinanzierung 2018 downloaden

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Lehrlinge

Beschäftigungsboom macht Suche nach Lehrlingen immer schwieriger 

Gleitsmann begrüßt sinkende Arbeitslosigkeit – allerdings besteht ein regionaler Missmatch, den auch Lehrbetriebe zu spüren bekommen mehr

  • EU-Jobausschreibungen