th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Analyse Ökosteuern | Update 2018

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich

In regelmäßigen Abständen werden das österreichische System der Ökosteuern und dessen Weiterentwicklung diskutiert, wobei die aktuelle wirtschaftspolitische Diskussion zum Teil von Forderungen nach einer noch restriktiveren nationalen Ökosteuerpolitik geprägt ist, was häufig mit dem ökonomischen Vorteil der „doppelten Dividende“ begründet wird. 

In dieser Analyse sollen die volkswirtschaftliche und finanzpolitische Rolle der österreichischen Ökobesteuerung sowohl im nationalen als auch insbesondere im EU-weiten Kontext erläutert werden, wobei auch auf standortpolitische Herausforderungen eingegangen wird. Weiters werden daraus abzuleitende Schlussfolgerungen für die österreichische Ökobesteuerung aufgezeigt.

Analyse Ökosteuern downloaden

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Digital Skills

New (Digital)Skills am Arbeitsmarkt: Welche neuen Kompetenzen brauchen Mitarbeiter/innen im Zuge der Digitalisierung? 

AMS-Projektreihe „New Skills“ erhebt mit Unternehmen den Aus- und Weiterbildungsbedarf – Zertifizierung digitaler Kompetenzen notwendig mehr

  • News
WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Papamonat: WKÖ offen für Lösungen, die die gesamte Wirtschaft in Summe nicht mehr belasten 

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Klein- und mittelbetriebliche Struktur des Wirtschaftsstandorts Österreich bei künftiger Regelung des Papamonats berücksichtigen mehr