th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kommission startet Access2Markets-Portal für KMU

Das neue Portal bietet europäischen Unternehmen Unterstützung beim Handel über die EU-Grenzen hinaus

Weltkugel, AWO, Export, Experiment, Untersuchung
© CAIA IMAGE / Science Photo Library / picturedesk.com

Die Europäische Kommission hat das Onlineportal Access2Markets gestartet, um kleinen und mittelständischen Unternehmen beim weltweiten Handel über die EU-Grenzen hinaus zu helfen. Das neue Portal wurde als Antwort auf die Anfragen von Stakeholdern nach besseren Erklärungen von Handelsvereinbarungen entwickelt und um Unternehmen bei der Erfüllung der Bedingungen für Zollrabatte zu unterstützen. Dabei richtet sich Access2Markets sowohl an Unternehmen, die ihre Produkte bereits international vertreiben, als auch an solche, die gerade erst damit beginnen, ausländische Märkte zu erkunden.

Das neue Portal wurde bei der hochrangigen virtuellen Veranstaltung „Auf dem Weg zum Aufschwung - kleine Unternehmen für den globalen Handel stark machen (The road to recovery – empowering small businesses to trade internationally)“ vorgestellt. An dem Event, welches vom Vizepräsidenten Valdis Dombrovskis moderiert wurde, nahmen etwa 600 Vertreter kleiner und mittlerer Unternehmen teil.

Wir müssen unseren Unternehmen und besonders den KMU helfen, den maximalen Nutzen aus unseren Handelsabkommen zu ziehen. Deshalb haben wir dieses neue Portal auf die Beine gestellt. Es soll unseren kleineren Unternehmen dabei helfen, sicher durch die Welt des internationalen Handels zu navigieren. Es bietet alle dafür notwendigen Komponenten aus einer Hand und holt das Beste aus dem EU-Handelsnetzwerk heraus. Außerdem wird es den Unternehmen den jeweils bestmöglichen Zugang zu Märkten und Produkten verschaffen und genau den Input bieten, den sie brauchen, um zu wachsen und wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Vizepräsident Valdis Dombrovskis. 

Das Enterprise Europe Network in der WKÖ beantwortet auch gern individuelle Anfragen von österreichischen Unternehmen zum Handel mit Drittstaaten, also über den Binnenmarkt hinaus. Die Experten sind erreichbar unter een@wko.at oder telefonisch unter +43 5 90 900-4356.  

Warum eine neue Plattform Access2Markets?

Die Europäische Union verfügt über ein großes Netzwerk an Handelsabkommen mit mehr als 70 Ländern und Regionen. Darüber hinaus diskutiert die EU derzeit eine Reihe neuer Handelsvereinbarungen. Access2Markets bricht dieses komplexe Regelwerk auf praktische Informationen herunter, sodass kleinere Unternehmen einfacher auf die für sie relevanten Angaben zugreifen können. Konkret informiert Access2Markets über die Handelsbedingungen zum Import von Waren in die EU und zum Export von Waren in über 120 ausländische Märkte.

88 % der EU-Exporteure sind kleine Unternehmen. Ihre Exporte machen ein Drittel aller EU-Exporte aus und schaffen insgesamt 13 Millionen Jobs. Globale Märkte sind eine wichtige Wachstumsquelle für kleine und mittelständische Unternehmen aus Europa. Für die wirtschaftliche Erholung nach der Coronavirus-Pandemie ist es deshalb unerlässlich, kleinen Unternehmen besondere Aufmerksamkeit zu schenken.   

Kleine Unternehmen sind zentraler Bestandteil unserer Wirtschaft. Es geht ihnen gut, wenn sie ihre Waren und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen können“, sagte Véronique Willems, Generalsekretärin vom Verband SMEunited. „SMEunited begrüßt den Start des Access2Markets-Portals. Es wird kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei helfen, Schwierigkeiten bei der Erschließung des globalen Marktes leichter zu überwinden. Diesen Unternehmen einen Zugang zu Informationen, die auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind, zu bieten, wird allen Europäern zugutekommen.“ 

Wie funktioniert das Portal Access2Markets?

Auf dem Portal können Unternehmen mit einigen wenigen Klicks die folgenden Informationen für Import- und Exportwaren nachschlagen:

  • Zölle
  • Steuern
  • Ursprungsregeln
  • Produktanforderungen
  • Zollverfahren
  • Handelshemmnisse
  • Statistiken zu Handelsströmen

Das neue Access2Markets-Portal enthält darüber hinaus Erklärungen, Tutorials und FAQs, um neuen sowie erfahrenen Händlern dabei zu helfen, die jeweiligen Vorteile mit den unterschiedlichen EU-Handelspartnern zu analysieren. Es bietet eine Übersicht der EU-Gesetze zu Produkten und Dienstleistungen sowie Kontaktinformationen des Zolls und weiterer öffentlicher Behörden in den EU-Mitgliedstaaten und bei den EU-Handelspartnern. Außerdem können Unternehmen das Portal nutzen, um eventuell auftretende Handelshemmnisse an die Kommission zu berichten.

ROSA, das Selbstbewertungstool von Access2Markets, bietet dezidierte Unterstützung bei den Regeln über die „wirtschaftliche Staatszugehörigkeit“ eines Produkts – den „Ursprungsregeln“. Diese sind maßgeschneidert auf die jeweilige Handelsvereinbarung und stellen sicher, dass sensible Marktsektoren geschützt werden und dass Unternehmen ihre Zollabgaben entsprechend des Abkommens reduzieren können. Unternehmen finden außerdem Informationen zur Regulierung von Dienstleistungen durch Handelsabkommen sowie zu Bedingungen zum Investieren und zur Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen in ausländischen Märkten.

Jedes international gehandelte Produkt hat einen Code, der bestimmt, welche Einfuhrzölle und nationalen oder lokalen Steuern gezahlt werden müssen.  Auf Access2Markets finden Unternehmen nicht nur diesen Code, sondern auch, welche Zölle in welchem Rechtssystem für sie anfallen. Schließlich ermöglicht das Tool „My Trade Assistant“ Unternehmen Informationen zu Zöllen, Steuern, Produktregeln und -anforderungen zu recherchieren – und zwar für jedes einzelne Produkt und jeden einzelnen Markt.

Das Portal wurde für die Nutzung mit Smartphone oder Tablet optimiert und bietet eine Reihe zusätzlicher, benutzerfreundlicher Funktionen, um Unternehmern dabei zu helfen, EU-Handelsvereinbarungen bestmöglich zu nutzen. Kostenfrei. Das Team des Enterprise Europe Network Austria berät gern dazu unter www.een.at.

Das könnte Sie auch interessieren

Europäische Union, Europa, Fahne, Gebäude, Sterne, Fahnenmasten, international, EU,EU-Europa

EU-Außenhilfe

Webinar zu den neuen Regeln für die Auftragsvergabe mehr

Kinder in der Klasse

WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz: "Es darf keine Schulschließungen geben."

Schultz setzt sich für die Chance auf Bildung für unsere Kinder und die Zukunft unserer Bildung ein mehr