th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zum 20. Jubiläum findet Energy Globe World Award heuer in Finnland statt 

Derzeit laufen die nationalen Energy Globe-Auszeichnungen – weltweite Preisverleihung im EU-Vorsitzland und der nachhaltigsten Stadt der Welt

Award-Gründer Wolfgang Neumann, WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller und Taina Tukiainen
© WKÖ Award-Gründer Wolfgang Neumann, WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller und Taina Tukiainen

Der 20. Energy Globe World Award wird am 12. und 13. November in Espoo, Finnland, stattfinden. Damit hat der bedeutende Umweltpreis, an dem über 180 Länder mit insgesamt mehr als 20.000 eingereichten nachhaltigen Projekten teilnehmen, einen idealen Standort gewählt: Espoo wurde 2018 von der UN zur nachhaltigsten Stadt der Welt gewählt.  

Derzeit laufen bereits die nationalen Energy Globe Auszeichnungen in allen teilnehmenden Ländern und die Qualität und Vielfalt der Einreichungen ist überwältigend. Diese Best-Practice-Einreichungen zeigen, dass es schon nahezu für jedes Umweltproblem eine Lösung gibt. Daher gilt es, diese nachhaltigen Projekte auch umzusetzen. Die Wissenschaft spricht heute bereits vom globalen Ökokollaps in wenigen Jahrzehnten, und nur durch ein gemeinsames Miteinander von allen, Produzenten und Konsumenten, kann dieses Problem gelöst werden.  

Die Initiatoren von Energy Globe, allen voran der Award-Gründer Wolfgang Neumann, haben diese Problematik bereits vor über 35 Jahren erkannt und begonnen, Aktivitäten für die Bewahrung einer intakten Umwelt umzusetzen - vom Aufbau der Energiesparmesse, der Gründung von Energieberatungszentren, der Initiierung des Energieausweises für Gebäude bis zur Organisation des Energy Globe Awards. 

WKÖ als Partner des Energy Globe

Partner des Energy Globe ist die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Betriebe bei ihren Aktivitäten unterstützt und aufzeigt, dass Nachhaltigkeit sehr wohl auch ein erfolgreiches Geschäftsmodell sein kann. Vergangenen Freitag wurden bezüglich des Energy Globe World Awards in Espoo noch alle Details mit der Repräsentantin von Espoo, Taina Tukiainen, sowie WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller besprochen. 

„Österreichischen Unternehmen der Branche Umwelt- und Energietechnologie sind häufig in ihren Nischen weltweite Technologieführer und Österreich hat weltweit als Lieferant eine exzellente Reputation“, ist Ulrike Rabmer-Koller, Vizepräsidentin der WKÖ, stolz auf die Leistung der heimischen Wirtschaft. „Und der Energy Globe Award leistet einen wertvollen Beitrag, die heimischen Unternehmen vor den Vorhang zu holen, deshalb unterstützt die WKÖ gerne diese Initiative.“ 

Zum Zeitpunkt des Energy Globe World Awards hat Finnland auch den Vorsitz in der Europäischen Union und es konnte ein tolles Rahmenprogramm initiiert werden, wo auch nachhaltige Lösungen für die ärmeren Länder präsentiert werden. Espoo selbst zeigt unter anderem vor, wie man öffentlichen Verkehr optimieren kann, emissionsfreie Heizungen für die Stadt nutzt und in einer nachhaltigen Universität der Jugend die richtigen Wege in die Zukunft aufzeigt. (PWK373/DFS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
MINT-Fächer

330 neue MINT-Studienplätze in Fachhochschulen ab 2020 ist wichtiges Signal für Wirtschaftsstandort

Wirtschaftskammer Österreich sieht Notwendigkeit für weiteren Ausbau und fordert jährlich 1.200 neue FH-Studienplätze ab neuer Legislaturperiode mehr

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 6. September 2019

Thema der Woche: Neue EU-Kommission muss Europa wieder nach vorne bringen mehr