th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zukunftsforum SHL: Weiterer Mitgliederzuwachs und hohe Erwartungen an Klima- und Energiestrategie

Initiative gegen den Sanierungsstau – mehr als 600.000 Heizanlagen in Haushalten veraltet

Modernisierung Heizungsanlagen
© wkö

Das Zukunftsforum SHL freut sich über den nächsten Mitgliederzuwachs: Als neue Mitglieder verstärken Viessmann als einer der international führenden Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen und THERMOCHEMA die unabhängige Brancheninitiative. Bereits seit Anfang des Jahres sind ait austria und IMI Hydronic neu auf der Mitgliederliste.

In weniger als einem Jahr konnte sich das Zukunftsforum unter der Führung von Obmann Andreas Rotter als Ansprechpartner in der Energie- und Klimadiskussion etablieren. Rotter freut sich mit dem Vorstand über den bisherigen Erfolg und betont: „Gemeinsam ziehen wir an einem Strang – Installateure, Hersteller und Handel haben ein gemeinsames Ziel. Wir hoffen auf Impulse für Raumwärme, die Installateure sind die logischen Partner, dass der Sanierungsstau bei alten Heizanlagen in den Gebäuden nicht noch dramatischer wird. Weit mehr als 600.000 Haushalte haben die Möglichkeit durch eine Modernisierung von Heizung und Warmwasserbereitung rasch und langfristig Energie und Geld zu sparen. Unsere Erwartungen an die neue österreichische Klima- und Energiestrategie sind daher hoch.“ In zahlreichen Gesprächen mit Regierungsmitgliedern und Entscheidungsträgern in den Bundesländern und Institutionen habe das Zukunftsforum für seine Vorschläge recht positive Signale erhalten. 

Vom Nachzügler zum Vorreiter werden

Vorstandsmitglied Martin Hagleitner (Austria Email AG) weist auf die hohe Standort-Relevanz des Themas hin und argumentiert mit einer Studie des Energieinstituts an der Johannes-Kepler-Universität Linz: „Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Wenn in einigen Jahren veraltete Heizungsanlagen in ,nur‘ 100.000 Wohngebäuden modernisiert werden könnten, würde das BIP jährlich um 300 Mio. Euro oder mehr steigen – mit einem Beschäftigungseffekt von über 1.000 Personen. Das frühere Umweltmusterland Österreich sollte hier vom Nachzügler zum Vorreiter werden.“

Mitglieder des Zukunftsforum SHL sind aktuell die Bundesinnung und die neun Landesinnungen der Installateure, die Österreichische Vereinigung des Sanitär- und Heizungsgroßhandels sowie die Unternehmen ait austria, alpha innotec, Austria Email, Bosch/Junkers, Buderus, Danfoss, Grundfos, Herz, Honeywell, IMI Hydronic, JUDO, Novelan, Ochsner, Reflex Austria, THERMOCHEMA, Uponor, Vaillant, Viessmann, Vogel & Noot und Wilo. Für Installateure bietet das Zukunftsforum dazu – und zu weiteren Branchenthemen – das ganze Frühjahr über in ganz Österreich eine Reihe von „Info-Lunches“ für Sanierungsberater und jene, die es noch werden wollen. Konsumenten können sich weiterhin auf www.dieinstallateure.at über Energiesparmöglichkeiten informieren. (PWK191/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mehrwertsteuersenkung Hotellerie

Hotellerie-Egger: Beharrliche Interessenvertretung zahlt sich aus 

Mehrwertsteuersenkung von 13 auf 10 Prozent stärkt die internationale Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Hotellerie mehr

  • Handel

Werbeartikelhandel schärft Berufsbild und Image 

Werbeartikelhandel formiert sich zu einer eigenen Berufsgruppe in der Wirtschaftskammer Österreich mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Hotellerie

Beherbergungsbetriebe in die Genehmigungsfreistellungsverordnung aufgenommen 

Hotellerie-Egger: Neuerlicher großer Lobbyingerfolg für die Hotellerie mehr