th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zukunftsforum SHL freut sich über zwei Neumitglieder und plant Veranstaltungsreihe für Sanierungsberater 

ait austria und IMI Hydronic verstärken die Branchenplattform

Installateur
© wkö

Das Zukunftsforum SHL arbeitet seit dem Frühjahr 2017 gemeinsam an besseren Bedingungen für die Modernisierung von deutlich mehr als 600.000 veralteten Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlagen in Österreich. Die überparteiliche Themen- und Kompetenzplattform konnte sich der Verein gut etablieren und vertritt Installateure, Qualitätshersteller und den Großhandel.
Seit kurzem verstärken ait-austria (mit ihren Marken Novelan und alpha innotec) und IMI Hydronic den Verein. Bereits im November wurden der Wasseraufbereitungs-Spezialist JUDO und der Lösungsanbieter Reflex Austria als Neumitglieder aufgenommen.

Obmann Andreas Rotter und Installateure-Bundesinnungsmeister Michael Mattes blicken für 2018 grundsätzlich optimistisch in die österreichische Energiezukunft: „Von der neuen Bundesregierung, insbesondere von Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, erwarten wir Impulse für eine mutige Klimastrategie und ein rasches Ende des Reform- und Sanierungsstaus. Gespräche mit zahlreichen Politikern und Experten stimmen uns zuversichtlich, dass jetzt die Chance auf einen Durchbruch da ist.“

Februar bis Mai: Installateur-Lunches in jedem Bundesland geplant

Mehr als 500 engagierte Installateure haben sich beim Zukunftsforum SHL als „Sanierungsberater“ gemeldet. Für diese besonders engagierten UnternehmerInnen und weitere Interessierte wird es im Zeitraum Februar bis Mai in jedem Bundesland Installateur-Lunches geben. Neben aktuellem Wissen zu Technologien und Produkten gibt es dort die Chance auf Networking, außerdem werden dort branchenpolitische Themen diskutiert

„Im Jahr 2018 wollen wir auch weitere Unternehmen und Institutionen im Umfeld – etwa Handelsunternehmen und Technologielieferanten – als Partner gewinnen. Schließlich wird auch unser Arbeitsbereich von der Digitalisierung geprägt“, betont Obmann-Stellvertreter Martin Hagleitner (Austria Email AG).

Mitglieder des Zukunftsforums sind aktuell die Bundesinnung und die neun Landesinnungen der Installateure, die Österreichische Vereinigung des Sanitär- und Heizungsgroßhandels sowie die Unternehmen alpha innotec, Austria Email, Bosch/Junkers, Buderus, Danfoss, Herz, Honeywell, Grundfos, IMI Hydronic, JUDO, Novelan, Ochsner, Reflex Austria, Uponor, Vaillant, Vogel & Noot und Wilo. (PWK043/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr

Sozialpartner: 1.500 Euro Mindestlohn auch für ArbeiterInnen im Kleintransportgewerbe 

Gewerkschaft vida und Fachverband für das Güterbeförderungsgewerbe in der WKÖ: Weiterer Einigung beweist Willen zu gemeinsamen Lösungen mehr

  • Information und Consulting

Fachverband Druck: „Von Gesprächsverweigerung keine Spur“ 

Wortdrohungen der Gewerkschaft unangebracht - Noch offener Antrag beim OGH erschwert sachliche Gespräche massiv - "Brücken kann man nur schlagen, wenn die Ufer befestigt sind" mehr

  • Industrie
KV Mineralölindustrie

Kollektivvertragsabschluss in der Mineralölindustrie 

Per 1. Februar 2018: plus 3,1 % bei Mindest-KV und plus 3,0 % bei Ist mehr