th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WorldSkills 2019: Wirtschaftskammer und SkillsAustria laden zu Kick-off in Linz 

Offizieller Trainingsauftakt zu 45. Berufsweltmeisterschaften in Kazan/Russland – Meet & Greet mit rot-weiß-rotem Team

SkillsAustria
© WKÖ

Nach den großartigen Erfolgen Österreichs bei WorldSkills 2017 in Abu Dhabi läuten die Wirtschaftskammer (WKO) und SkillsAustria am 31. Jänner 2019 den offiziellen, dreitägigen Trainingsauftakt für die 45. Berufsweltmeisterschaften WorldSkills ein, die dieses Jahr von 22. bis 27. August in Kazan (Russland) ausgetragen werden. 

Der Gastgeber Leo Jindrak, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Oberösterreich, lädt am Freitag, den 1. Februar, um 11.30 Uhr im Panoramasaal des WIFI Oberösterreich zu einem Meet & Greet mit den Teilnehmern, zu dem auch Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Bereits im Vorfeld lobt er das österreichische Team: „Diese jungen Leute sind exzellent ausgebildete Fachkräfte und das Aushängeschild der österreichischen Berufsausbildung.“

Österreich mit bisher größtem Team

SkillsAustria, innerhalb der WKO für die Koordination und Organisation von WorldSkills zuständig, entsendet dieses Jahr 46 österreichische Teilnehmer aus allen neun Bundesländern und in 41 Berufen nach Kazan. „Wir sind begeistert vom Engagement unseres Teams, das sich monatelang auf WorldSkills vorbereitet. Der große Andrang und unsere bisherigen Erfolge bestärken uns darin, dass Österreich bei der Berufsbildung weltweit führend ist“, betont Johannes Fraiss, Leiter von SkillsAustria.

In Kazan treten die exzellent ausgebildeten Fachkräfte mit einer starken Mannschaft gegen internationale Mitbewerber an. Begleitet werden sie dabei von erfahrenen Experten, die in den jeweiligen Disziplinen auch in der Vorbereitungszeit –  wie in Linz – mit Rat und Tat zur Seite stehen.

1.600 Teilnehmer aus 60 Ländern

Bei den 45. Berufsweltmeisterschaften „WorldSkills“ in Kazan nehmen mehr als 1.600 Teilnehmer aus 60 Ländern teil und rittern beim internationalen Leistungsvergleich in rund 56 Bewerben um die begehrten Weltmeistertitel. „Ich wünsche allen österreichischen Teilnehmern viel Erfolg bei den Vorbereitungen und gutes Gelingen bei WorldSkills 2019 in Kazan“, so Jindrak abschließend. (PWK056/FS)

Aktuelles Bildmaterial: 

www.flickr.com/photos/skillsaustria 
(Für Pressezwecke unter Nennung der Bildrechte - SkillsAustria/Laresser - kostenfrei verwendbar.)


Über SkillsAustria 

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die österreichischen Staatsmeisterschaften (AustrianSkills). Deren Sieger vertreten Österreich bei den internationalen Bewerben – EuroSkills und WorldSkills. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. 

Seit 1958 ist die Wirtschaftskammer Österreich Mitglied von WorldSkills International und entsendet seit 1961 regelmäßig ein österreichisches Team zu den internationalen Berufsweltmeisterschaften. Zudem ist die WKÖ seit 2007 Mitglied von WorldSkills Europe. Österreich ist bei EuroSkills seit den ersten Europameisterschaften 2008 am Start.

Über WorldSkills 

WorldSkills International ist eine 1950 gegründete gemeinnützige international tätige Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Ihre Mission ist die ständige Aufwertung des Ansehens der handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufe bzw. der Berufsbildung weltweit. Ziel dieser internationalen Plattform ist es, junge Fachkräfte zu fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln. Derzeit hat WorldSkills weltweit 80 Mitgliedernationen. Positiver Nebeneffekt des internationalen Wettbewerbs ist zudem die Stärkung der WorldSkills-Mitgliedsstaaten als Wirtschaftsstandorte.

Alle zwei Jahre richtet WorldSkills International Berufsweltmeisterschaften in wechselnden Austragungsorten aus. Jedes WorldSkills-Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je einen Teilnehmer bzw. ein Teilnehmer-Team pro Beruf zu entsenden. Mittlerweile treten mehr als 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 80 Mitgliedsstaaten in über 50 Berufen an und wetteifern um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und natürlich um den Titel „Weltmeister“ in ihrem Beruf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von WorldSkills dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre alt sein (Ausnahmen bis 25 Jahre). 

von

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Today vom 2. September 2019

Topinformiert: Regionale Zusammenarbeit am Westbalkan auf Agenda der EU-Außenministertagung – Regi-on ist wichtiger Exportmarkt für heimische Unternehmen +++ Konsultation zur Validierung des nichtformalen und informellen Lernens gestartet mehr

EU-Today vom 10. September 2019

Topinformiert: Ursula von der Leyen präsentiert Struktur und Portfolio der neuen EU-Kommission – Eine Union, die mehr erreichen will +++ OECD-Bericht zu Steuertrends – die digitale Besteuerung braucht eine langfristige, internationale Lösung mehr