th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WorldSkills 2017: Bundespräsident ehrte Team Austria in der Hofburg

WKÖ-Präsident Leitl: Teilnehmer bei Berufs-WM sind Botschafter für den Wirtschaftsstandort Österreich  

Die Medaillengewinner der WorldSkills 2017 mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz
© Carina Karlovits/HBF Die Medaillengewinner der WorldSkills 2017 mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz

Jene 40 jungen Fachkräfte, die Ende Oktober in Abu Dhabi bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2017 für Österreich an den Start gegangen waren, wurden heute, Montag, von Bundespräsident Alexander Van der Bellen gemeinsam mit Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz in der Hofburg empfangen. Das siegreiche TeamAustria eroberte in Abu Dhabi 11 Medaillen, nämlich vier Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen sowie 16 Medallions for Excellence. 

„Sie haben Österreich bei den Berufsweltmeisterschaften hervorragend vertreten. Für diese Leistungen und Erfolge möchte ich Ihnen herzlich gratulieren“, sagt Bundespräsident Van der Bellen. „Unsere Fachkräfte sind bei World- und EuroSkills seit vielen Jahren exzellente Botschafter für Österreich. Diese Tradition haben Sie fortgeführt.“

Heimische Fachkräfte sind Weltspitze

„Wer ‚Austria’ sagt, der soll ganz besonders an unsere jungen Fachkräfte denken, an das exzellente Niveau unserer dualen Ausbildung und auch an unsere engagierten Unternehmen. Wir sind Weltspitze und unsere jungen Fachkräfte tragen den guten Ruf unserer Ausbildung in die Welt“, so WKÖ-Präsident Leitl: "Österreich lebt als erfolgreicher Wirtschaftsstandort von seinen gut ausgebildeten jungen Menschen. Umso wichtiger ist es, in die Ausbildung unserer Fachkräfte zu investieren. Um auch in Zukunft zu den Besten zu zählen, müssen wir die Modelle von ´Lehre + Matura´ und ´Matura + Lehre´ forcieren. Mit 19 Jahren soll es jungen Leuten möglich sein, sowohl über einen Schul- als auch einen Berufs-Abschluss zu verfügen.“ 

„Bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein Erfolgsfaktor für unsere Betriebe und unsere duale Ausbildung leistet dazu einen wertvollen Beitrag. Die mittlerweile traditionellen Erfolge bei Berufsweltmeisterschaften zeigen das hohe Niveau und die große fachliche Bandbreite unserer Lehrlinge. Ich gratuliere allen Medaillengewinnern und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrer hervorragenden Leistung. Wir müssen der Lehre wieder den Stellenwert geben, den sie verdient und mehr Personen für diese qualifizierte Fachausbildung motivieren. Dazu braucht es mehr Durchlässigkeit im System und mehr Anerkennung für die Leistungen, die unsere Jungen täglich für den Wirtschaftsstandort erbringen", unterstrich Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. 

"Einmal mehr haben unsere jungen Fachkräfte gezeigt, dass sie zu den Weltbesten gehören. Das macht mich sehr stolz“, betonte WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, die das WorldSkills-Team intensiv in den Vorbereitungen begleitete. 

Österreich ist Titelverteidiger bei EuroSkills in Budapest vom 25.-29. September 2018

Bereits im September dieses Jahres steht der nächste Vergleich junger Fachkräfte an: Von 25.-29.9.2018 werden die 6. Berufseuropameisterschaften EuroSkills 2018 in Budapest ausgetragen. Und Österreich ist hier Titelverteidiger! 

Medaillenbilanz der WorldSkills 2017

Die Goldmedaillen gingen an Maler Sebastian Gruber (Gruber GmbH), die beiden Betonbauer Alexander Tury und David Wagner (STRABAG AG), Maurer Robert Gradl (Otto Duswald KG) und Armin Taxer im Beruf Sanitär- und Heizungstechnik (Auer Haustechnik & Wellness GmbH). Silber sicherten sich Fliesenleger Andreas Stiegler (Wieser Wohnkeramik GmbH), Konditorin Magdalena Halbmayr (Kurkonditorei Oberlaa) und Metallbauer Franz Kalß (AKE Ausseer Kälte- und Edelstahltechnik). Die vier Bronzemedaillen holten Netzwerk- und Systemadministrator Patrick Taibel (HTL Wien 3 Rennweg), Koch Christoph Fürnschuß (Haberl & Fink’s), Monika Pöllabauer im Restaurantservice (Landgasthof Willingshofer) und Speditionskauffrau Sarah Ruckenstuhl (DHL Freight Austria).

Das Team Austria ging in Abu Dhabi in 36 Disziplinen an den Start und musste sich gegenüber 1.200 TeilnehmerInnen aus 77 Nationen durchsetzen. Begleitet wurden die 7 jungen Damen und 33 jungen Herren von 37 Expertinnen und Experten, die den Teilnehmern im jeweiligen Beruf als Trainer zur Seite standen. 


Über SkillsAustria

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe (AustrianSkills), deren Sieger Österreich bei den internationalen Berufsmeisterschaften – EuroSkills und WorldSkills – vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. 

Das österreichische Team für WorldSkills 2017 wurde von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Bildung sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt finanziert. Unterstützt wurde das SkillsAustria-Team zusätzlich von workwear engelbert strauss, Schütze Schuhe, Würth, 3M, dem WIFI Österreich sowie der Initiative go-international.

WorldSkills

WorldSkills International (WSI) ist eine Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Alle zwei Jahre richtet WSI die weltweiten Berufsweltmeisterschaften aus. Ziel dieser internationalen Plattform für Berufe ist es, junge Fachkräfte zu fördern, Technologie-Trends zu promoten und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
UEAPME-Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Michel Barnier, EU-Chefverhandler für die Austrittsverhandlungen mit dem Vereinigten Königreich, und EUROCHAMBRES-Präsident Christoph Leitl

EU-Chefverhandler Barnier in Sachen Brexit in der Wirtschaftskammer Österreich 

Austausch mit Sozialpartnern über Verhandlungen zu Großbritanniens Austritt aus der EU - WKÖ durch Ehrenpräsident Leitl und Vizepräsidentin Rabmer-Koller vertreten mehr

  • News
WKÖ

WKÖ: Pflichtschulen müssen sicherstellen, dass Jugendliche erfolgreich sein können 

Schulreifekriterien als Grundlage für den weiteren Bildungsverlauf positiv – Talente Checks: WKO bietet langjährige Expertise an mehr