th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsparlament: Anträge von Freiheitlicher und Grüner Wirtschaft 

Forderungen zur Bildungsreform, Stärkung des Tourismus und Gleichstellung von Unternehmen bei der Steuerbegünstigung von Elektrofahrzeugen

Antrag Akt
© WKÖ

Im Rahmen des heutigen „Wirtschaftsparlaments“ der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) stellten die Fraktionen Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB), Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV), Freiheitliche Wirtschaft (FW), Liste Industrie und Grüne Wirtschaft mehrere Anträge. 

Fortschritt durch Bildung und Forschung

Fortschritt durch Bildung und Forschung stand im Fokus eines Antrags der FW, in dem u.a. qualitätsvolle Elementarpädagogik, ausreichende Deutschkenntnisse vor Schuleintritt, verstärkte Anstrengungen zur Ausbildung in den MINT-Fächern sowie eine langfristige Anhebung der Forschungsfinanzierung gefordert wird. Der Antrag wurde in abgeänderter Form mehrheitlich angenommen. 

Freiraum und Entlastung für Betriebe

Auch der FW-Antrag „Freiraum und Entlastung für Betriebe“, in dem deutliche Entlastungsmaßnahmen für die österreichischen Betriebe gefordert werden, wurde mehrheitlich angenommen. Neben einer Vereinfachung des Steuer- und Abgabenrechts oder dem Abbau überbordender Regulierungen wurde darin u.a. die Abschaffung von Mehrfachbestrafungen, eine Reduktion der Körperschaftssteuer oder Abschaffung von Bagatellsteuern oder Erleichterung bei Betriebsübergaben gefordert.

Stärkung von Tourismus und Gastronomie

Die Stärkung von Tourismus und Gastronomie stand im Mittelpunkt eines weiteren FW-Antrags, der einstimmig angenommen wurde. Neben der Rücknahme der Mehrwertsteuererhöhung von 13 auf 10 Prozent, realitätsnaher Abschreibungszeiten und Erleichterungen bei Auflagen und Vorschriften wird darin u.a. eine klare gesetzliche, unbürokratische Regelung bei kurzfristiger Mitarbeit von Familienangehörigen oder die Förderung von Schulskikursen sowie Sommer- und Wintersportwochen gefordert. Angenommen wurde auch ein FW-Antrag zur Festlegung einer Obergrenze für Ausgaben- und Staatsquote in der Bundesverfassung.

Steuerbegünstigung von Elektrofahrzeugen

Der von der Grünen Wirtschaft eingebrachte Antrag zur Steuerbegünstigung von Elektrofahrzeugen wurde einstimmig angenommen. Gefordert wird darin, dass auch für Unternehmerinnen und Unternehmer die gesamten Anschaffungs- und Betriebskosten von Elektrofahrzeugen vorsteuerabzugsfähig sind, als Betriebsausgabe gelten und kein Privatanteil ausgewiesen werden muss. 

Abgelehnt wurden die Anträge der Grünen Wirtschaft zu einer WK-Mitgliederbefragung zur Pflichtmitgliedschaft sowie jener zur gesetzlichen Regelung der Fraktionsförderung in der Wirtschaftskammer. (PWK935/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Newsportal WKÖ beschließt ausgeglichenes Budget 2018

WKÖ beschließt ausgeglichenes Budget 2018

WKÖ Finanzreferent Schenz: Digitalisierung bleibt auch 2018 ein wichtiges Thema mehr

  • News
Newsportal Leitl vor Wirtschaftsparlament: Heute erfolgt Startschuss zum Reformprojekt WKO 4.0 

Leitl vor Wirtschaftsparlament: Heute erfolgt Startschuss zum Reformprojekt WKO 4.0 

WKÖ-Präsident präsentiert Reform: neue Services für Mitglieder – Digitalisierung als Mittel zur Effizienzsteigerung – Senkung der Kammerumlagen  mehr

  • Frau in der Wirtschaft
Newsportal FiW-Ladies Lounge: WKÖ-Martha Schultz im Gespräch mit ÖW-Chefin Petra Stolba 

FiW-Ladies Lounge: WKÖ-Martha Schultz im Gespräch mit ÖW-Chefin Petra Stolba 

Top-Touristikerinnen sind sich einig: „Frauen müssen sich einfach mehr zutrauen“ mehr