th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaftskammer bringt 16 Start-ups aus Österreich ins Silicon Valley

Accelerator-Programm im Rahmen der GoSiliconValley-Initiative der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ bietet Sprungbrett in die einflussreichste Innovationsregion der Welt

Digitalisierung
© WKÖ

Rund 40 österreichische Start-ups hatten sich für die GoSiliconValley-Initiative 2020/21 der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) beworben. 16 davon wurden von der US-Jury ausgewählt. Sie können nun bis zu drei Monate an einem Accelerator-Programm in der einflussreichsten Innovationsregion der Welt teilnehmen.

Seit 2010 gibt es im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer gemeinsamen Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und der WKÖ, die Technologieoffensive GoSiliconValley. Bisher haben rund 150 österreichische Start-ups und Spin-offs das Programm als Sprungbrett in die USA genützt. Sie können ihre Businesspläne und -modelle verfeinern und vernetzen sich mit strategischen Partnern, potentiellen Kunden und Investoren direkt im Silicon Valley.

Networking, Pitching und Mentoren

Am 11. und 12. Februar präsentierten rund 40 Start-ups ihre Geschäftsideen vor einer Jury aus Silicon-Valley und Technologie-Experten. Die 16 Gewinner erwartet nun ein dichtes Programm bei Partner-Organisationen wie US Market Access in San Francisco, dem Plug & Play Tech Center in Sunnyvale oder SkyDeck in Berkeley. Der Mentorenpool vor Ort wird ständig erweitert, um jedem teilnehmenden Startup den passenden Experten zur Seite stellen zu können. Die ausgewählten Startups haben die Möglichkeit ab Juni oder ab September am Programm teilzunehmen. Die Teilnehmer erwartet vor Ort ein umfangreiches Programm – von einem mehrtägigen Bootcamp mit Experten zu Themen wie Silicon Valley Geschäftspraktiken, Marketing, Sales sowie Pitch-Trainings, Tipps & Tricks zum Fundraising etc. bis zu einem Pitching vor Investoren und Silicon Valley-Experten im Zuge eines Demo Days.

Trevor Traina, US-Botschafter in Österreich, und WKÖ-Vizepräsident Jürgen Roth mit den Teilnehmern der „GoSiliconValley“-Initiative 2020/21 und der US-Jury.
© WKÖ/Neuherz Trevor Traina, US-Botschafter in Österreich, und WKÖ-Vizepräsident Jürgen Roth mit den Teilnehmern der „GoSiliconValley“-Initiative 2020/21 und der US-Jury.

Geboten werden zudem eine enge Zusammenarbeit mit erfahrenen Mentoren, die Startups beim Markteintritt unterstützen, bis zu 3 Monate lang ein Arbeitsplatz in einem CoWorking Space in der San Francisco Bay Area, Zugang zu Networking Events und Konferenzen und lokale Unterstützung und Zugang zum Netzwerk von Open Austria.

„Die Qualität der Pitches wird von Jahr zu Jahr besser und man sieht, dass sich das Innovationsökosystem in Österreich weiterentwickelt“, so Rick Rasmussen, Jury-Mitglied und Leiter Startup Programme an der renommierten University of California in Berkeley. Auch Angel und Social Impact Investorin Elizabeth Fullerton war angetan von den Bewerbern: „Die Bewerber waren wieder alle sehr stark und speziell bei denen die sich dieses Jahr erneut beworben haben, waren große Fortschritte zu beobachten.“

Aushängeschild der österreichischen Startup-Szene

„Die ausgewählten Startups sind ein Aushängeschild für die österreichische Startup- und Innovation Szene im Silicon Valley. Wir freuen uns wieder eine starke und diverse Gruppe von Entrepreneuren vor Ort unterstützen zu können“, betont Georg Fürlinger, Technologiebeauftragter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und Co-Director von Open Austria in San Francisco. 

„Teilnehmer erzielen durch die GoSiliconValley Initiative immer wieder Erfolge in Österreich und international. So wie Markus Linder, der mit dem damaligen Startup Smartassistant (jetzt Zoovu) einen Exit schaffte und jetzt Teil der GoSiliconValley Jury ist“, sagt Rafael Rasinger, Startups- und New-Corporates Beauftragter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.

Die US-Jury-Mitglieder und Programmkoordinatoren der „GoSiliconValley“-Initiative 2020/21
© AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Die US-Jury-Mitglieder und Programmkoordinatoren der „GoSiliconValley“-Initiative 2020/21

GoSiliconValley von UN und WTO ausgezeichnet

„Mit dem bereits elften Durchgang setzen wir das Erfolgsprogramm GoSiliconValley, das bereits von den UN bzw. der WTO ausgezeichnete wurde, fort und weiten es im Zuge der neuen Innovationsinitiative außerdem auf neue Regionen wie Asien und Afrika aus“, ergänzt Michael Scherz, Leiter AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Innovation.

Die heuer ausgewählten Startups (in alphabetischer Reihenfolge) sind Audvice, ContextFlow, FoodNotify, Greenwell Energy, Hello again, HeroSphere, Kontrol, Liland IT, Memory of Mankind, Own3d Media, Pocketcoach, Senseforce, sms Data Systems, Stryme, TeamEcho und zerolens

(PWK059/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

USA

USA: Zweitwichtigster Exportmarkt für österreichische Unternehmen

Besuch von US-Außenminister Pompeo in Wien: Vereinigte Staaten sind Österreichs wichtigster außereuropäischer Handelspartner  mehr

Fertigstellung Rohbau Österreich Pavillon (c) Expo Austria

Weltausstellung Dubai: Ein Jahr vor Eröffnung erste Bauphase des Österreich-Pavillons abgeschlossen

Expo 2020 Dubai startet wegen COVID-19 ein Jahr später am 1. Oktober 2021 - erste Bauphase des Pavillons mit Errichtung des Rohbaus beendet mehr