th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaftskammer Österreich trauert um Hubert Feichtlbauer 

WKÖ-Präsident Leitl: „Österreich verliert einen wertorientierten Intellektuellen und verdienstvollen Journalisten“

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) bedauert das Ableben des katholischen Publizisten Hubert Feichtlbauer. Der vielfach ausgezeichnete Journalist und Buchautor hat von 1984 bis 1992 auch die Presseabteilung der WKÖ geleitet. "Österreich verliert mit Hubert Feichtlbauer einen geradlinigen, aufrichtigen und engagierten Intellektuellen, der sein Leben lang christliche Werte vertreten hat und sie auch gelebt hat", bekundet WKÖ-Präsident Christoph Leitl seine persönliche Trauer wegen des überraschenden Ablebens von Hubert Feichtlbauer: "Wir trauern um einen großen und wertvollen Menschen, der gewusst hat, dass eine nachhaltige Wirtschaft nur mit ethischen Grundwerten und einer sozialen Verantwortung funktionieren kann, und der auf ein herausragendes Lebenswerk als verdienstvoller Journalist und aktiver Christ zurückblicken konnte. Unser Mitgefühl gilt jetzt seiner Familie“, so Christoph Leitl.  (PWK731/RH)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gründerservice
Gründerservice

Neue Businessplan-Software "Plan4You" für Jungunternehmer und Gründer ab sofort online 

Kostenlose Software der austria wirtschaftservice (aws) und des Gründerservice der Wirtschaftskammern Österreichs bietet einfache Planrechnung und Businessplan-Erstellung mehr

  • News
Jugendforscherin Beate Großegger

"Die Jungen wollen nicht mehr in neue Welten aufbrechen"

Jugendforscherin Beate Großegger über die heimische Jugend, ihre niedrigen Leistungsziele, unrealistischen Sehnsüchte und ihr Bedürfnis nach Feedback. mehr