th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaft begrüßt angekündigte Maßnahmen für besonders betroffene Branchen – WKÖ-Spitze fordert rasche Finalisierung der Maßnahmen

WKÖ & Branchenvertreter in guten Gesprächen mit Bundesregierung, wichtig ist rasche Finalisierung und Klärung letzter Details

WKO
© WKO

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt, dass die Bundesregierung nach Branchengesprächen heute erste Eckpunkte mit Entlastungen für die heimischen Betriebe präsentiert hat. WKÖ-Präsident Harald Mahrer: „Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer brauchen in dieser noch nie da gewesenen Krisensituation Unterstützung. Die Verbesserung, Ausweitung und Verlängerung der Unterstützungsmaßnahmen für akut betroffene Unternehmen steht weiterhin im Vordergrund. Dafür braucht es Maßnahmen die allgemein für die Wirtschaft wirksam sind, sowie auch treffsichere branchenspezifische Maßnahmen. Unsere Betriebe brauchen dazu dringend Klarheit, bestmögliche Planbarkeit und Sicherheit.“

Erleichterungen für die heimische Wirtschaft

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: „Es ist erfreulich, dass die Bundesregierung wichtige Erleichterungen für die heimische Wirtschaft umsetzen will. Gerade für besonders von der Corona-Krise betroffene Branchen wie Hotellerie, Gastronomie, Reisebüros und Reiseveranstalter, Busunternehmen, die Veranstaltungsbranche, Messe- und Kongressveranstalter und der Modehandel braucht es aber mehr: Hier drängen wir weiter auf zielgerichtete, möglichst rasche Unterstützungsmaßnahmen. Unsere Betriebe brauchen klare Vorgaben und Hilfen, die unmittelbar greifen.“

"Wirtschaftsmotor am Laufen halten"

Mahrer und Kopf: „Es hat jetzt oberste Priorität, unseren Wirtschaftsmotor am Laufen zu halten, damit möglichst viele Menschen wieder in Beschäftigung kommen und gehalten werden können. Die Wirtschaftskammer Österreich und ihre Branchenvertreter sind mit der Regierung dazu in guten Gesprächen und erwarten eine Präsentation der neuen Unterstützungs-Maßnahmen im Rahmen der Regierungsklausur“ (PWK260)

Das könnte Sie auch interessieren

Euroscheine

WKÖ-Spitze: Erste schnelle Hilfe durch Umsatzersatz für Betriebe erreicht

Auch indirekt von Lockdown betroffene Betriebe vergleichbar entschädigen mehr

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze begrüßt Verlängerung von Stundungen, weitere Hilfen rasch umsetzen

Umsatzersatz für geschlossenen Handel und weitere Hilfen für indirekt betroffene Zulieferer sowie stark getroffene Branchen jetzt rasch beantragbar machen mehr