th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wie werden wir künftig Bewegtbildinhalte konsumieren? Cable Days 2019 gestartet

Günther Singer eröffnet die Konferenz für Kabel-TV und Breitband - „Neue Chancen – neue Märkte“ stehen im Fokus der Veranstaltungsreihe

Cable Days
© WKÖ

Bereits zum 13. Mal finden 2019 die Cable Days in Salzburg statt. Die Cable Days sind eine Fachveranstaltung für Kabelnetzbetreiber, Rundfunkveranstalter und Branchendienstleister des Fachverbands Telekommunikation und Rundfunkunternehmungen der Wirtschaftskammer Österreich und wurden von Fachverbandsobmann Günther Singer ins Leben gerufen. Singer eröffnete auch die heurige Ausgabe der mittlerweile etablierten Veranstaltungsreihe, die er als „alljährliches hochkarätiges Klassentreffen der TV- und Breitband-Branche“ bezeichnete.

„Heuer widmen sich die Cable Days ganz dem Thema ‚Neue Chancen – neue Märkte‘ und beleuchten einmal mehr Markttrends, regulatorische Veränderungen und technische Innovationen. Ziel ist es, den Teilnehmern auch diesmal wieder einen Informations- und Wissensvorsprung zu verschaffen, der dazu beiträgt, aktuelle und zukünftige Herausforderungen besser zu bewältigen“, sagte Singer zur Eröffnung der #CableDays19. „Dabei setzen die Cable Days, die vom Fachverband Telekom/Rundfunk ausgerichtet werden, auf Inputs von Vortragenden ebenso wie auf Podiumsdiskussionen und vertiefende Gespräche.“

Cable Days als Plattform für Branchentrends, Innovationen und Diskussionen

Vieles davon, was in den vergangenen Jahren bei den Cable Days präsentiert, besprochen und diskutiert wurde, ist mittlerweile im Markt angekommen und hat begonnen, das Konsumentenverhalten zu verändern – von der zunehmend mobiler werdenden Internetnutzung über Bewegtbild-Streaming, von geänderten/gestiegenen Kundenerwartungen bis hin zu schnellem Mobilfunk.

Angesichts des bevorstehenden Starts des Mobilfunkstandards 5G attestierte Singer, dass der technologische Vorsprung, den Kabelnetze etwa durch Glasfaser hatten, sich egalisieren wird. Es werde für „Kabler“ im Übertragungsbereich zu einer offenen Konkurrenzsituation kommen, wie sie auf Inhalte- und Service-Ebene mit so genannten Over-the-Top-Anbietern schon länger gegeben ist. Kaufentscheidend werden künftig wohl nicht mehr der Umfang des Senderbuketts oder die Verfügbarkeit von Anbietern sein, sondern die Funktionen der Angebote (Replay-Service u.a.).

Singer geht davon aus, dass man in Sachen Bewegtbild in spätestens fünf Jahren über den Umstieg von DVB-C (das steht für Digital Video Broadcasting – Cable/digitales Kabelfernsehen) auf TV over IP (Internet Protocol television – IPTV, Fernsehen via Internet) oder gar All over IP diskutieren werde.

Diese und weitere Themen stehen im Fokus der Vorträge, Diskussionen und persönlichen Gespräche bei den Cable Days 2019. Sie finden heute, Dienstag (12. November 2019) und morgen, Mittwoch (13. November 2019) im Salzburg Congress statt. Das gesamte Programm der #CableDays19 ist unter folgendem Link zu finden: https://tinyurl.com/y5zjhr4b (PWK541/JHR) 

Das könnte Sie auch interessieren

Personenbetreuer

Fachverband der Personenbetreuer: Verleihung des neuen Qualitätsgütesiegels ÖQZ 24 ist „wichtiger Schritt für die Branche“

Obmann Andreas Herz: „Qualität in der Betreuung ist uns ein großes Anliegen“ – ÖQZ 24 wurde in enger Abstimmung zwischen dem Fachverband, dem BMASK und den Trägerorganisationen erarbeitet mehr

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Handels-KV – Arbeitgeber-Chefverhandler Buchmüller an die GPA-djp: „Die Richtung stimmt nicht“

„Einigung auf derzeitiger Basis nicht möglich“ - Arbeitgeber für Umsetzung des bereits ausverhandelten Paketes zur Vereinfachung der Öffnungszeitenzuschläge mehr