th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wechsel an der Spitze des Bundesverbandes der Konditoren 

Leo Jindrak übernimmt von Paulus Stuller

Mit 1. Februar 2017 bekommt der Bundesverband der Konditoren einen neuen Innungsmeister. Nach jahrzehntelangem Einsatz für die Branchen des Lebensmittelgewerbes hat KommR Paulus Stuller, Inhaber der Wiener Traditionskonditorei Heiner, nun auch die Leitung des Bundesverbandes der Konditoren an Spartenobmann Leo Jindrak übergeben. Bundesinnungsgeschäftsführerin DI Anka Lorencz dazu: „Der persönliche Einsatz mit dem Dr. Stuller stets für die Angelegenheiten des Lebensmittelgewerbes gekämpft hat, ist einzigartig, ihm gebührt größter Dank“.  

Der neue Innungsmeister des Bundesverbandes, Leo Jindrak, ist Konditormeister in Linz, und weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt für seine Original Linzertorte. Er ist seit Jahren erfolgreicher Spartenobmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in Oberösterreich. Sein Einsatz gilt in seiner neuen Funktion natürlich vor allem der Wahrung der Interessen des Konditorenhandwerks. Als Stellvertreter wurde Bernhard Fenkart, Konditormeister aus Vorarlberg, nominiert.

Im Rahmen der letzten von ihm geleiteten Bundesverbandssitzung erhielt Dr. Stuller eine Torte in Form einer Konditorenhaube von SO Leo Jindrak überreicht. (PWK080/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Tourismuswirtschaft begrüßt Steuerbegünstigung für Dienstwohnungen

Tourismuswirtschaft begrüßt Steuerbegünstigung für Dienstwohnungen

Nocker-Schwarzenbacher: Gutes Signal an Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Tourismus – Rechtsunsicherheit beseitigt mehr

  • Transport und Verkehr
v.l.: Erik Wolf (Geschäftsführer der Bundessparte Transport und Verkehr), Spartenobmann Alexander Klacska und Sebastian Kummer (Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik, WU Wien)

Klacska: „Grenzkontrollen bedeuten für Transportbranche einen enormen Produktivitätsverlust“ 

Studie der WU Wien zeigt: Ausweitung der Kontrollen auf alle österreichischen Grenzübergänge würde bis zu vier Milliarden Euro jährlich kosten mehr