th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Den Konsum jetzt wieder ankurbeln 

Nach dem Lockdown gibt es wieder positive Signale und eine optimistischere Grundstimmung 

Essen mit Freunden
© Unsplash / Maddi Bazzocco

Nach den turbulenten Coronawochen gibt es in Österreich einen großen Wunsch nach einem normalen Alltag und den Drang, wieder nach draußen zu gehen, Freunde zu treffen und sich etwas zu gönnen, wie auch aktuelle Studien belegen. Eine positive Grundstimmung ist die wichtigste Voraussetzung für Konsum. Nur wer mit Zuversicht in die Zukunft blickt, gibt sein Geld aus, anstatt es zu sparen. Und Konsum ist zentral für eine erfolgreiche Wirtschaft.  

Konsum hat Macht

Dass selbst kleinere Konsumentscheidungen einen großen Effekt haben, veranschaulicht folgende kleine Modellrechnung zum Thema Gastronomie: Würden sich alle Erwerbstätigen in Österreich zweimal in der Woche im Gasthaus einen großen Apfelsaft gespritzt bestellen, bringt das unserer Gastronomie einen Umsatz von 144 Millionen Euro und ganz Österreich durch direkte und indirekte Effekte über 2000 Arbeitsplätze. Konsum als mächtiger Impulsgeber für die gesamte Wirtschaft –  für Adam Smith, Urvater der Nationalökonomie, war er gar der „einzige Grund allen Wirtschaftens“.


Die Österreicherinnen und Österreicher geben laut Konsumerhebung der Statistik Austria am meisten für den Bereich „Wohnen und Energie“ aus, nämlich durchschnittlich 781 Euro monatlich. Für Verkehr werden 425 Euro pro Monat aufgewendet, für Lebensmittel (Essen und alkoholfreie Getränke) 353 Euro. Und 203 Euro machen die Ausgaben in Cafés und Restaurants aus. Damit sind die österreichischen Gastronomiebetriebe ideale Multiplikatoren, um das Schwungrad – mit Unternehmerinnen und Unternehmern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Konsumentinnen und Konsumenten – wieder rasch in Schwung zu bringen. „Jetzt gilt: Wer konsumiert, seinen Lieben oder sich selbst einen Wunsch erfüllt, der hilft seinem Land, seiner Familie und letztlich sich selbst", sagt WKO-Präsident Harald Mahrer.   

Neuer Schwung für die Wirtschaft

Um diesem Schwungrad einen Anschub zu geben, macht die WKÖ aktuell mit mehreren österreichweiten Kooperationen Lust auf Konsum: Im Rahmen der Aktion Dein erstes Ma(h)l – endlich wieder Essen gehen" können die Hörerinnen und Hörer von kronehit bis 15. Juni mit etwas Glück den Rechnungsbetrag für ihre Gastronomiebesuche zurückgewinnen. Bei der Aktion "Jetzt aber! Die Ö3-Gemeinde startet durch" können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je 300 Euro für die Erfüllung ihrer Konsumwünsche gewinnen – sei es der Kauf eines neuen Fahrrads, Gasthaus- und Restaurantabende mit Freunden, Besuche im Friseur- oder Kosmetiksalon oder lang geplante Ausflüge. 

Das könnte Sie auch interessieren

Härtefall-Fonds

Härtefall-Fonds: 46.000 Anträge in der Wirtschaftskammer eingelangt

80 Prozent wurden bereits bearbeitet (Stand: Samstag, 18 Uhr) mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer beim Wirtschaftsparlament

WKÖ-Mahrer: Startup-Hilfspaket ist notwendige Investition in die Zukunft nach Corona

Startups bringen potenziell hohe gesamtwirtschaftliche Effekte bei Jobs, Innovationen und Investitionen mehr