th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ: "Zuversicht, dass Grenzmanagement mit Ungarn wie im Frühjahr durch enge Abstimmung funktioniert"

Laufende Abstimmung mit Ungarn soll ein funktionierendes Grenzmanagement in der Praxis ermöglichen – Dank an BM Nehammer, Edtstadler, Schallenberg sowie ungarische Verhandler

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
© WKÖ/Marek Knopp

"Dank der Unterstützung durch die österreichische Bundesregierung sowie den ungarischen Verhandlungspartnern wurde nun angekündigt, dass das Grenzmanagement mit Ungarn für die Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie bereits im Frühjahr durch Ausnahmeregelungen und enge Abstimmung in der Praxis funktioniert", betont der Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Karlheinz Kopf. "Die pragmatische Lösung würde die grenzübergreifende Zusammenarbeit auch in der aktuellen Krisensituation unterstützen. Wir gehen davon aus, dass sich die enge Abstimmung in den kommenden Tagen einspielen wird", so Kopf weiter.

Ungarn einer der wichtigsten österreichischen Handelspartner

Ungarn ist Österreichs sechstwichtigster Exportmarkt und achtwichtigster Importmarkt (2019). Österreich exportierte im Vorjahr Waren im Wert von mehr als 5,6 Milliarden Euro nach Ungarn. "Die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern ist für den heimischen Wirtschaftsstandort von besonderer Bedeutung. Wir sind der drittgrößte Investor in Ungarn und nach Deutschland der wichtigste Handelspartner. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Ungarn genauso wie Österreich stark vom Export abhängt." Kopf abschließend: "Von einer pragmatischen Regelung profitieren also beide Seiten gleichermaßen." (PWK378/FS)

Das könnte Sie auch interessieren

Corona Test

Druck auf die Betriebe steigt: Wirtschaftsvertreter fordern Freitesten

WKÖ-Gastronomieobmann Pulker und Bundesinnungsmeister Eder: Ausfälle von Mitarbeitern wegen Quarantäne verursachen Personalengpässe mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze: „Zusätzliche Covid-Maßnahmen müssen den Wirtschaftsstandort in Summe schützen“

Eindämmung des Coronavirus ist Basis, um Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen – wirtschaftliche Folgen für Betriebe müssen aber mitgedacht und kompensiert werden mehr