th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ trauert um Dr. Egon Winkler 

Früherer Wirtschaftskammer-Generalsekretär im 83. Lebensjahr verstorben - Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie

WKÖ trauert um Dr. Egon Winkler
© WKÖ

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) trauert um ihren früheren Generalsekretär, Dr. Egon Winkler, der am 21. April im 83. Lebensjahr nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist. Dr. Winkler war seit 1963 in der WKÖ tätig, ab 1992 als Leiter der Abteilung Außenwirtschaft und Integration und später als stellvertretender Generalsekretär. Mit Ende 2002 trat Dr. Winkler in den wohlverdienten Ruhestand.

„Egon Winkler hat einen zentralen Teil seines beruflichen Lebens in der und für die Wirtschaftskammer-Organisation gewirkt und als ´Mr. Außenhandel´ Österreichs Exportwirtschaft jahrzehntelang maßgeblich begleitet und höchst erfolgreich geleitet. Unsere Anteilnahme gilt in diesen Stunden seinen Angehörigen, denen ich im Namen der österreichischen Wirtschaft mein tiefes Beileid ausdrücken möchte“, sagt Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer. (PWK231/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Präsident Harald Mahrer beim Wirtschaftsparlament

WKÖ-Präsident Mahrer drängt auf „Schulterschluss für den Standort“ 

Einladung zu Gesprächen mit allen Parlamentsparteien und Grünen mehr

  • News
Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer

Mahrer: Brigitte Bierlein Signal für stabile Übergangsregierung

Gratulation zu verantwortungsvoller Aufgabe für Österreich mehr