th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ beschließt ausgeglichenes Budget 2018

WKÖ Finanzreferent Schenz: Digitalisierung bleibt auch 2018 ein wichtiges Thema

Richard Schenz
© WKÖ

„Die WKÖ beschließt auch für 2018 ein ausgeglichenes Budget und legt damit wieder eine solide Basis für die Aufgaben im kommenden Jahr“, betonte heute, Donnerstag, WKÖ-Vizepräsident und Finanzreferent Richard Schenz, in seiner Rede vor dem Wirtschaftsparlament. Auf Basis der positiven Wirtschaftsprognosen wird mit Kammerumlagen in der Höhe von 214,1 Mio. Euro gerechnet. Das entspricht einer Steigerung um 4,2 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017. Zusätzlich sind Waren- und Leistungserlöse in der Höhe von € 20,8 Mio. sowie Sonstige betriebliche Erträge geplant. 

Den Einnahmen stehen 141,1 Mio. Euro an Personalaufwand und 132,0 Mio. Euro an Sachaufwendungen gegenüber. Per Saldo ergibt das einen negativen Betriebserfolg in der Höhe von 1,3 Mio. Euro, hinzu kommt ein Finanzerfolg in Höhe von 1,5 Mio. Euro. „Nach Abzug von 0,3 Mio. Euro an Kapitalertragssteuer und einer Rücklagenauflösung in Höhe von 0,1 Mio. Euro kommen wir zu einem ausgeglichenen Voranschlag für 2018“, schließt Schenz seine Erläuterungen.

WKÖ setzt auch 2018 auf Digitalisierung

Die Wirtschaftskammer Österreich setzt auch 2018 auf Digitalisierung, z.B. mit der Offensive KMU-digital“, die gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft durchgeführt wird. „Ziel dieser Initiative ist es“ führt Schenz aus, „vor allem die Klein- und Mittelbetriebe in vier Schritten an die Digitalisierung heranzuführen“. Die Mitglieder erhalten dafür auf Antrag Förderungen bis zu 4.000 Euro.

go international: Schwerpunkt auf Zukunftsmärkte in Asien

Im Rahmen der Internationalisierungsoffensive „go international“ wird im kommenden Jahr ein Schwerpunkt auf die Zukunftsmärkte in Asien gelegt. Außerdem werden im Jahr 2018 die im Zuge des Projektes WKO 4.0 beschlossenen Maßnahmen umgesetzt: Es handelt sich dabei um ein Maßnahmenbündel mit einem Nutzenpotenzial für die Mitglieder in Höhe von 134 Mio. Euro, das für die Mitglieder nicht nur eine Reduktion der Kammerumlagen um 10 % bringt, sondern auch neue Leistungen, zum Beispiel im Bereich Innovation. 35 Auslandsstützpunkte an den Hot Spots des globalen Innovationswissens übernehmen die Rolle von InnovationCenters und fungieren als Wissensvermittler für österreichische Unternehmen, Branchenverbände sowie Technologie- und Forschungsinstitute. Internationale Technologieabkommen mit renommierten Forschungsinstitutionen wie zum Beispiel der Stanford University, der ETH Zürich oder dem Korean Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) verschaffen WKO-Mitgliedern Zugang zu spezifischem know-how und hochkarätigen Wissenschaftlern.

Der Voranschlag der Wirtschaftskammer Österreich wurde vom Wirtschaftsparlament in seiner heutigen Sitzung mehrheitlich (mit einer Gegenstimme) beschlossen. (PWK932/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Newsportal Karfreitag ist in der Wirtschaftskammer Österreich ein Arbeitstag 

Karfreitag ist in der Wirtschaftskammer Österreich ein Arbeitstag 

Journaldienst am Nachmittag sichert Erreichbarkeit mehr

  • News
Newsportal AMS-Zahlen und Umfragen zeigen: Hohe Nachfrage nach Teilzeitbeschäftigung 

AMS-Zahlen und Umfragen zeigen: Hohe Nachfrage nach Teilzeitbeschäftigung 

Hochhauser: Ausweitung der Kinderbetreuung und Entlastung der Betriebe ermöglichen mehr Vollzeit-Jobs – Teilzeit-Jobs begünstigt mehr

  • Junge Wirtschaft
Newsportal JW-Groß @ Mitterlehner: „Zinsgünstiges Kreditprogramm wichtiger Treibstoff für Jungunternehmer und Gründer“

JW-Groß @ Mitterlehner: „Zinsgünstiges Kreditprogramm wichtiger Treibstoff für Jungunternehmer und Gründer“

Junge Wirtschaft: Finanzierungsmöglichkeiten sind Grundstein für Wachstum und Beschäftigung mehr