th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Trefelik: Zu Halloween unbedingt Corona-Schutzmaßnahmen einhalten

Top-Seller sind Süßigkeiten, Kürbisse sowie Dekorationsartikeln

Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel
© WKÖ/Nadine Studeny

„Für den österreichischen Handel stellt Halloween einen wichtigen zusätzlichen Kaufanlass für die krisengebeutelte Branche dar. Damit Süßes aber nicht zu Saurem wird, müssen unbedingt die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten werden“, so Rainer Trefelik, Obmann der Bundesparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Die Top 3-Produkte, die im Zusammenhang mit Halloween gekauft werden, sind Süßigkeiten (42 Prozent der zu erwartenden Ausgaben), gefolgt von Kürbissen zum Basteln (20 Prozent) sowie Dekorationsartikeln (14 Prozent). Dafür lassen die Österreicher im Durchschnitt etwa 30 Euro springen. In Summe werden die Österreicher zu Halloween in diesem Jahr etwa 50 Mio. Euro ausgeben, das zeigt eine Erhebung der KMU Forschung Austria im Auftrag der Bundesparte Handel.

Für den stationären Handel ist Halloween ein wichtiger Umsatzbringer. „Erfreulich ist, dass 94 Prozent der Käufer ihre Halloween-Artikel in stationären Geschäften besorgen, 26 Prozent im Internet. Hier zeigt sich ganz klar, dass die Menschen das reale Einkaufserlebnis wollen und brauchen“, so Trefelik. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der 15- bis 29-Jährigen geben an, Halloween in diesem Jahr feiern zu wollen. Davon kaufen 65 Prozent ihre Halloween-Artikel im stationären Handel ein. (PWK 509/NIS)

Das könnte Sie auch interessieren

Bergbau Stahl

WKÖ-Fachverband Bergbau-Stahl und Nichteisenmetallindustrie: Ende der US-Zölle auf Stahl und Aluminium erster Lösungsschritt

WKÖ-FV-Geschäftsführer Stiftner begrüßt Einigung, es braucht jedoch eine endgültige Aussetzung von Handelshemmnissen  mehr

WKÖ

KV-Abschluss im Metallgewerbe ist ein starkes Signal an den Berufsnachwuchs

Verhandlungserfolg: Deutlich mehr Einkommen und Klimaticket für Lehrlinge mehr