th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Trefelik: Wir brauchen die Öffnung am 13. Dezember

Kaum Infektionsgefahr im Handel - Öffnung und Weihnachtsgeschäft für stationären Handel überlebenswichtig

Handel
© Envato

"Wir sind bereit und können sicher öffnen! Das haben wir schon mehrmals unter Beweis gestellt. Und Daten der AGES bestätigen, dass es im Handel kaum Infektionen gab und sie es daher auch nicht geben wird. Daher appelliere ich an die Regierung: Lassen Sie uns am 13. Dezember aufsperren“, so Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).  

Die Vorweihnachtszeit ist die umsatzstärkste Zeit im Handel. Der derzeitige Lockdown hat daher massive Auswirkungen auf die ohnehin schon krisengebeutelten österreichischen Handelsbetriebe und treibt viele Unternehmen in die Liquiditätskrise. Auch wenn die Unterstützungsmaßnahmen der Regierung, wie zum Beispiel der Ausfallsbonus oder die Verlängerung der Kurzarbeit wichtig sind, kann der Ausfall des Weihnachtsgeschäfts nicht kompensiert werden. Auch eine Anpassung der Eintrittsschwelle beim Verlustersatz wäre für die Handelsbetriebe noch wichtig. Diese bildet aufgrund des monatsübergreifenden Lockdownzeitraums die Betroffenheit der Betriebe nicht adäquat ab.

Der stationäre Handel braucht aber vor allem die Öffnung und seine Kunden. "Die passenden Weihnachtsgeschenke warten im österreichischen Fachhandel auf alle Christkindln und Weihnachtsmänner. Daher nutzen Sie die Beratung, probieren Sie unsere Waren und gustieren Sie“, so Trefelik in Richtung Konsumentinnen und Konsumenten. Und vor allem: "Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke in den österreichischen Geschäften“, so der Handelsobmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Popcorn, Gummibärchen; Sujetbild für Kino

WKÖ-Dörfler gratuliert neun glücklichen Kinofans zum Gewinn des „Ö3-Kinopasses“

Kinoherbst startete mit Gewinnspiel des Jahres – Branchensprecher Dörfler übergibt Kinopass an Wienerin, stellvertretend für alle Gewinner:innen mehr

Friedhof bei Sonnenuntergang

Allerheiligen: Trauerbewältigung und Erinnerungskultur

Neue Befähigungsprüfung für Bestatter:innen - Innungsmeisterin Strack-Dewanger: „Kompetenzen und Qualifikationen weit über die Trauerfeier hinaus“  mehr

Strommasten

WKÖ-Gewerbe und Handwerk: Für Betriebe ist Planbarkeit der Energiekosten das Wichtigste

Obfrau Scheichelbauer-Schuster sieht „positiven ersten Schritt. Jetzt brauchen die Unternehmen Gewissheit, wie es über den Jahreswechsel hinaus weitergeht.“ mehr