th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Trefelik: Dringend notwendige Unterstützungsmaßnahmen für den schwer gebeutelten Handel

Zulieferbetriebe, die auf Hilfe warten, sehen Hoffnungsschimmer

Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel
© WKÖ/Nadine Studeny

Die von der Bundesregierung heute angekündigten Unterstützungsmaßnahmen sind für den schwer gebeutelten Handel dringend notwendig, um die Not der Unternehmen zu lindern, freut sich Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), über die Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen, die heute vorgestellt wurden: „Handelsunternehmen bekommen jetzt auch die Ausfallstage bis Jahresende ersetzt. Als Vergleichszeitraum dient dabei der Umsatz vom Dezember 2019. Das ist ein großer Erfolg und wir haben uns in den letzten Tagen massiv für diesen Punkt eingesetzt. Um die wirtschaftliche Not der Unternehmen zu lindern, muss sich der Umsatzersatz für alle Lockdown-Tage im Dezember am Dezember-Umsatz des Vorjahres orientieren“.

Und, so der Sprecher des österreichischen Handels weiter: „Der Umsatzersatz kommt nun auch für indirekt betroffene Branchen, also etwa Zulieferer, die unter der Schließung ihrer Unternehmenskunden wie etwa der Gastronomie leiden. Das ist ein wichtiges Zeichen der Fairness und Gleichbehandlung für die vielen tausenden Zulieferbetriebe. Hier wartet die Branche dringend auf die Details und die konkrete Ausgestaltung der Richtlinie, damit der Zuschuss im Jänner beantragt werden kann. Die Unternehmen sind in einer sehr schwierigen Situation.

Die weiteren konstruktiven und guten Gespräche mit dem Finanzminister werden dazu führen, dass wir gemeinsam die schwierige Situation bewältigen werden. Ich sehe es positiv, dass jetzt die Lösung vor der finalen Phase steht: Jeder Tag zählt für die Betriebe - gerade in dieser auch psychologisch schwierigen Situation.

Fest steht jedoch auf alle Fälle: Es gibt keine Alternative zu den Unternehmenshilfen, weil damit Arbeitsplätze erhalten werden können und der Restart nach Ende des Lockdowns gelingen kann.“ (PWK642/DMC)

Das könnte Sie auch interessieren

Envato

Österreichische Gesundheitseinrichtungen starten Infokampagne: „Endlich dran. Meine Gesundheit.“

Informationskampagne zur Wichtigkeit von Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation mehr

WKÖ/SkillsAustria

WKÖ-Menz an EuroSkills-Preisträger: „Ihr gehört zu den Besten der Besten“

4 Goldene, 1 Mal Silber sowie 3 Mal Bronze - Freude über insgesamt 8 Medaillen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rot-weiß-roten Industriebetrieben mehr