th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Tourismus bekennt sich klar zur Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes 

Tourismusvertreter distanzieren sich von missverständlichen Formulierungen in Dienstvertragsmustern

WKÖ-Tourismus bekennt sich klar zur Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes
© wkö

„Der Tourismus bekennt sich klar zum Prinzip der Freiwilligkeit und steht zur Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes,“ bekräftigen unisono WKÖ-Bundessparten-Obfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher und die Fachverbands-Obleute Hotellerie und Gastronomie, Susanne Kraus-Winkler und Mario Pulker. Dies vor dem Hintergrund der aktuellen Vorwürfe der Arbeitnehmervertretung, wonach es in einzelnen Betrieben zu einer Umgehung der gesetzlichen Überstundenregelung kommen würde. Anlass dafür war eine missverständliche Formulierung eines privaten Steuerberatungsunternehmens, die zwischenzeitlich zurückgenommen und in Zukunft nicht mehr verwendet wird.

„Wir decken keinerlei Verstöße oder schwarze Schafe, verwehren uns aber auch, dass aus einer unglücklichen Formulierung eines Vertragsmusters die Seriosität der gesamten Tourismus-Branche plakativ in Frage gestellt wird“, so die Tourismusvertreter.  

Im Übrigen trifft das Gesetz selbst Vorsorge für die bisher bekannt gewordenen Fälle: Der Mitarbeiter kann jederzeit Überstunden über 10 Stunden hinaus ablehnen und darf aus dem Grund eben nicht gekündigt werden. Ein Vorwegverzicht auf das Ablehnungsrecht ist unwirksam.  

„Gerade angesichts des akuten Fachkräftemangels wäre es doch vollkommen kontraproduktiv, die Arbeitnehmer zu Überstunden zu drängen, die nicht gesetzeskonform sind,“ so die obersten Branchenvertreter. (PWK745/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Transport und Verkehr

Verkehrsbranche sieht fünf große Herausforderungen für die nächste Regierung

Konjunkturtest der Branche zeigt (noch) positives Bild – damit dies so bleibt, fordert Bundesspartenobmann Klacska u.a. Lösungen zum Fahrermangel und zur CO2-Reduktion mehr

Stahlindustrie

KV-Abschluss für die Betriebe der Bergbau-Stahl-Branche: durchschnittlich 2,69 Prozent Erhöhung

Schwierige Situation auf den weltweiten Märkten und die schwache Konjunktur waren essenzielle Verhandlungsfaktoren mehr