th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Spitze: Palette an Unterstützungsleistungen wird erweitert

Unterstützungspaket für Unternehmen erweitert – Umsatzersatz für Dezember läuft an – Lösung für Zulieferer für die nächsten Tage in Aussicht gestellt

Euro-Scheine, Geld
© Envato

Ab heute werden die Unternehmenshilfen erweitert: Für den Fixkostenzuschuss Phase II wird nun ein Zwei-Säulen-Modell angeboten. Das schon bekannte Modell mit Deckelung bei 800.000 Euro wird nun durch ein weiteres Fördermodell ergänzt. Betriebe können zwischen diesen Varianten wählen. 

WKÖ-Präsident Harald Mahrer: "Viele Betriebe stoßen nach Monaten der Krisensituation an ihre Grenzen, Fixkosten häufen sich, während kaum Erträge hereinkommen. Dieses Modell ist ein weiterer wichtiger Baustein im Unterstützungspaket der Bundesregierung. Es kommt gerade jenen Unternehmen zugute, die bei der 800.000-Euro-Fördergrenze anstehen." Mit dem finalisierten Instrument des Verlustersatzes steht ein Volumen von bis zu 3 Millionen Euro zur Verfügung. 

Dabei können Verluste, die zwischen 16. September 2020 bis 30. Juni 2021 anfallen, entweder vorausprognostiziert oder im Nachhinein ersetzt werden. Große und mittlere Unternehmen erhalten bis zu 70% ihres Verlustes, kleine (bis 50 Mitarbeiter) sogar bis zu 90% ihres Verlustes des Vergleichszeitraumes. 

Zeitgleich startet auch der Umsatzersatz für jene Betriebe, die im Dezember geschlossen halten müssen. Er beläuft sich auf 50% des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahresmonat. "Vor allem für Gastronomie und Hotellerie ist das eine überlebenswichtige Ergänzung", unterstreicht WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Die Regierung hat die von der Wirtschaft eingeforderte Unterstützung für mittelbar betroffene Betriebe – also Zulieferer von geschlossenen Betrieben – für die nächsten Tage in Aussicht gestellt. "Wir brauchen passgenaue Unterstützungen, sodass die krisenbedingten Liquiditätsengpässe in möglichst vielen Unternehmen gemildert werden können. Außerdem ist es unerlässlich, dass die Hilfen rasch, effektiv und unbürokratisch fließen", unterstreichen Mahrer und Kopf. (PWK633)

Das könnte Sie auch interessieren

Jugendliche

SAG'S MULTI: Chancen durch Mehrsprachigkeit

Der mehrsprachige Redewettbewerb SAG'S MULTI bietet jungen die Möglichkeit ihre Mehrsprachigkeit und Internationalität vor Publikum zur präsentieren mehr

WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz

Martha Schultz: "Brauchen Rechtsanspruch auf Betreuungsplatz ab dem ersten Geburtstag"

Frau in der Wirtschaft-Vorsitzende bedauert Rückgang der Krippenkinder – dies zeigt umso mehr Notwendigkeit zum Ausbau der Kinderbetreuung mehr