th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Spitze: Impfungen rasch vorantreiben

Wirtschaftskammer begrüßt Initiative, Sputnik V für Österreich zu bekommen – umfassendes betriebliches Impfangebot nutzen

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf
© WKÖ/Nadine Studeny

Die Wirtschaftskammer begrüßt alle Anstrengungen, um das Tempo der österreichischen Impfkampagne zu beschleunigen. WKÖ-Präsident Harald Mahrer: „Wir begrüßen die Initiative, Sputnik V für Österreich zu bekommen. Es geht darum, jeden Tag zu impfen. Wir können uns keine Impfpause leisten. Entscheidend ist jetzt eine sorgfältige, aber dennoch rasche Zulassung. Vor diesem Hintergrund sind die Impfungen in Betrieben ein essentieller Beitrag zur schnellen und umfassenden Durchimpfung der österreichischen Bevölkerung.“ Beim betrieblichen Testen haben sich bis dato bereits 1.600 Betriebe mit 750.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern registriert. Die WKÖ geht davon aus, dass zumindest dieses Potential inkl. der Angehörigen der Beschäftigten für betriebliches Impfangebot genutzt werden kann.

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf ergänzt: „Wie schon bisher bei der Durchführung von betrieblichen Covid-Tests, wird die Wirtschaftskammer die Betriebe auch bestmöglich bei der Durchführung von Impfungen im Betrieb unterstützen. Die Impfungen können so niederschwellig zur Verfügung gestellt werden, ebenso kann in den Betrieben eine positive soziale Dynamik erzeugt werden, die es möglichst vielen ermöglicht, sich für eine Impfung zu entscheiden.“

Mahrer und Kopf abschließend: „Jeder Test und jede Impfung helfen, Arbeitsplätze zu erhalten und Leben zu retten. Je schneller ein möglichst großer Teil der Gesamtbevölkerung geimpft ist, desto besser für alle heimischen Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Wie zu betrieblichen Testungen (wko.at/betriebe-testen) stehen auch für betriebliches Impfen umfassende Infos zur Verfügung, die laufend aktualisiert werden: wko.at/betriebe-impfen. (PWK158)

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: Kritik der Überförderung beruht auf einer Milchmädchenrechnung

Corona-Hilfen haben Fortbestand von Unternehmen, Beschäftigung und Arbeitnehmer-Einkommen gesichert mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ: Rechnungshof-Bericht stellt Wirtschaftskammer positives Zeugnis für Abwicklung des Härtefallfonds aus

Schnelle Bearbeitung für Betroffene bestätigt - Empfehlungen des RH geprüft und umgesetzt mehr