th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Spitze zum designierten Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein: Neuer Gesundheitsminister stark gefordert

Betriebe leisten immensen Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf
© WKÖ/Nadine Studeny

"Ich wünsche dem neuen Gesundheitsminister alles Gute für seine herausfordernde Tätigkeit und freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit“, sagt WKÖ-Präsident Harald Mahrer. Gemeinsam mit WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf stellt Mahrer fest: "Die heimischen Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten seit Beginn der Pandemie einen immensen Beitrag zur Bekämpfung von Corona. Jetzt geht es darum, mit professionellem Management und neuen Lösungswegen weitere Kollateralschäden – sei es wirtschaftlich als auch gesundheitspolitisch – zu vermeiden.“ (PWK177)

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ

JW Holzinger: Fiskalrat zeigt deutlich auf, dass eine wirtschaftsfördernde, aktive Rückkehr zu nachhaltiger Budgetpolitik notwendig ist

Um einer gehörigen Budgetlücke gegenzusteuern, braucht es daher eine generationengerechte Budgetpolitik mehr

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Entrepreneurship Week

Entrepreneurship Week: So gestalten Jugendliche die Zukunft mit!

Nachhaltige Lösungen für gesellschaftliche Anliegen – Summer Entrepreneurship Week von 7. bis 10. September 2021 mehr

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze zu Corona-Maßnahmen: Stufenplan gibt Planungssicherheit

Impfanreize und Aufklärungsarbeit sind Gebot der Stunde - Betriebe und Beschäftigte brauchen Planungssicherheit mehr